Eltern-Orientierung im digitalen Alltag

26.01.2021
Warum sind Kinder so stark auf einige Influencer fixiert? Wie erkennt man Fake-News? Und wo beginnt die Internetsucht? Viele Eltern haben viele Medien-Fragen - eine neue Plattform liefert Antworten.
Fragen willkommen: Eltern finden auf der «Zebra»-Seite Hilfe. Foto: zebra-medienfragen.de/dpa-tmn
Fragen willkommen: Eltern finden auf der «Zebra»-Seite Hilfe. Foto: zebra-medienfragen.de/dpa-tmn

Düsseldorf (dpa/tmn) - Hilfe für Eltern rund um die Internet-Nutzung ihrer Kinder soll eine neue Online-Plattform liefern. Auf «Zebra» sollen Experten nicht nur binnen 24 Stunden die Fragen von Eltern beantworten. Es gibt auch schon eine abrufbereite Wissensdatenbank, die weiter wachsen soll.

Zum Start der Plattform stehen rund 200 Fragen und Antworten parat, 500 weitere sind den Angaben zufolge in Arbeit.

Zebra-Medienfragen.de ist ein LfM-Angebot und wird unterstützt von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, Jugendschutz.net, der EU-Initiative Klicksafe und der Beratungsplattform Juuuport. Schirmherrin ist die deutsche Unesco-Kommission.

«Wir wollen unmittelbar und individuell Hilfe bei Sorgen, Unsicherheiten und Notlagen im Umgang mit digitalen Medien anbieten», wie die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) verspricht. Die Corona-Pandemie zeige den Stellenwert von Medienkompetenz in einer zunehmend digitalen Gesellschaft.

© dpa-infocom, dpa:210125-99-163464/3

Zebra-Plattform


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
An Apps und Programmen für Videochats und Videokonferenzen mangelt es nicht. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Videokonferenzen gegen Corona-Isolation Die Kneipen zu, die Familie weit weg: Zum Glück gibt es in Zeiten der Coronakrise technische Hilfe. Damit die soziale Isolation nicht total ist und man Freunde und Verwandte trotzdem sehen kann.
Achtung Nepp: Im Fahrwasser der Corona-Krise dümpeln allerlei Cyberkriminelle. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Diese Cybercrime-Fallen lauern in der Corona-Krise Große Ereignisse oder Krisen rufen auch Online-Kriminelle auf den Plan. Zur Corona-Krise haben sie im Netz längst ihre Fallen aufgestellt. Tappen Sie nicht hinein!
Für Urlauber oder Studierende im Auslandssemester können Mobilfunk-Jahrespakete eine gute Lösung sein. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Warum gibt es Mobilfunk-Jahrespakete? Telefonieren, SMS schreiben, surfen: Dafür gibt es dann monatlich die Rechnung, zumindest eine Abrechnung. Es sei denn, man hat ein Mobilfunk-Jahrespaket gebucht. Ein was?
Wie viel Bildschirmzeit gibt es für alle? Darüber müssen Familien immer wieder neu verhandeln. Foto: SCHAU HIN!/dpa-tmn Warum Eltern über Mediennutzung reden sollten Die Ferien sind fast überall vorbei, die Schule geht wieder los: Eine gute Gelegenheit für Familien, um die Regeln für Mediennutzung neu festzulegen. Verbote sind dabei nicht die beste Strategie.