Eltern dürfen Bahnmitarbeiter um Hilfe bitten

13.01.2020
Familienabteile und Unterhaltungsangebote: Die Deutsche Bahn gibt sich große Mühe, das Reisen mit Kindern möglichst entspannt zu gestalten. In den Zug hineinzukommen, ist aber oft nicht so leicht.
Nicht ganz allein am Gleis: Bahn-Mitarbeiter sind nach Angaben der Deutschen Bahn dazu angehalten, Eltern mit Kinderwagen beim Ein- und Ausstieg zu helfen. Foto: Tobias Hase/dpa/dpa-tmn
Nicht ganz allein am Gleis: Bahn-Mitarbeiter sind nach Angaben der Deutschen Bahn dazu angehalten, Eltern mit Kinderwagen beim Ein- und Ausstieg zu helfen. Foto: Tobias Hase/dpa/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Zugreisende mit Kinderwagen oder Rollstuhl dürfen beim Ein- und Aussteigen auf Hilfe des Personals der Deutschen Bahn hoffen. Die Kundenbetreuer in Nah- und Fernverkehr seien entsprechend geschult und auch dazu angehalten, in solchen Fällen aktiv zu helfen, sagte ein Bahn-Sprecher am Montag dem dpa-Themendienst.

Am Wochenende hatte die Bahn auf ihrem Twitter-Account zunächst geschrieben, dass ihre Mitarbeiter «nicht versichert» seien, wenn sie einen Kinderwagen in den Zug tragen. Eine Kundin hatte sich zuvor beschwert, dass eine Schaffnerin ihr nicht beim Einsteigen geholfen habe, als sie schwanger und mit Kleinkind in einen Zug hinein wollte.

Die Bahn will den Vorfall nun aufarbeiten und sich bei der Kundin entschuldigen. «Wenn DB-Mitarbeiter unseren Reisenden helfen, dann sind sie auch versichert», sagte der Bahn-Sprecher.

Tweet der Bahn


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Kommt es beim Zug- oder Flugverkehr zu Verspätungen oder Ausfällen, können sich Betroffene an die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr wenden. Foto: Daniel Bockwoldt Warum Reisende 2018 so viele Beschwerden einreichten Jeden Tag gehen im Schnitt 88 Beschwerden in Berlin bei der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr ein. Für die Rekordzahl in diesem Jahr gibt es mehrere Gründe.
«Zarengold»-Sonderzug am winterlichen Baikalsee: ein Wintertraum. Foto: Georgiy Konyushkin In der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau in die Mongolei Eisige Träume: Wer im Winter mit der Transsibirischen Eisenbahn reist, erlebt wahre Märchenlandschaften. Und manche Überraschung.
Kunden einer Flixbus-Irrfahrt am Wochenende bekommen eine Entschädung. Foto: Lukas Schulze Verspätung mit Fernbus: Welche Rechte Fahrgäste haben Ein Bus des Unternehmens Flixbus entwickelt bei einer Irrfahrt von NRW nach Berlin eine mehrstündiger Verspätung. Grund: Der Fahrer muss umkehren, weil er mit dem falschen Bus losgefahren war. Werden die rund 40 Fahrgäste entschädigt?
Besondere Reise: Die Fahrt mit dem «The Canadian» von Toronto nach Vancouver dauert knapp vier Tage. Foto: VIA Rail Canada/dpa-tmn 150 Jahre Kanada: Eisenbahnhotels als Ikonen eines Landes Kanada feiert in diesem Jahr seinen 150. Geburtstag. Besucher können sich in den historischen Eisenbahnhotels der Canadian Pacific Railway auf die Spuren der Geschichte und der ersten Touristen des Landes begeben.