Eine App hilft Stalking-Opfern

04.06.2019
Die App funktioniert wie eine Art digitales Tagebuch. Um Stalking-Opfern die Dokumentation der Taten zu erleichtern, hat die Opferschutzorganisation Weisser Ring die App «No Stalk» entwickelt.
Auf der «No Stalk»-Seite informiert der Weisse Ring ausführlich über Stalking und gibt Betroffenen viele Ratschläge. Foto: Weisser Ring/dpa-tmn
Auf der «No Stalk»-Seite informiert der Weisse Ring ausführlich über Stalking und gibt Betroffenen viele Ratschläge. Foto: Weisser Ring/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Stalking-Opfer sollten nicht nur Nachrichten und Mails, mit denen sie belästigt werden, als Beweismaterial sammeln. Es ist auch wichtig, Nachstellungen im Alltag - etwa auf der Straße oder vor der Haustür - zu dokumentieren.

Denn wer Stalking anzeigen möchte, muss nachweisen, dass die Taten geeignet sind, die «Lebensgestaltung schwerwiegend zu beeinträchtigen», wie es im Nachstellungsparagrafen heißt, der 2007 ins Strafgesetzbuch aufgenommen wurde. Stalker können mit bis zu drei Jahren Haft bestraft werden.

Um Opfern die Dokumentation zu erleichtern, hat die Opferschutzorganisation Weisser Ring die App «No Stalk» entwickelt. Sie funktioniert als eine Art digitales Tagebuch, mit dem die Beweise sofort und vor Ort gesichert werden können - etwa per Audioaufnahme, per Foto oder per Video. Ein Fingertipp auf die entsprechende Kachel in der App genügt. Darüber hinaus lässt sich für den Notfall schnell ein Alarmton aktivieren und Hilfe rufen.

Nach Angaben des Weissen Rings sind die Aufnahmen bei der Polizei und vor dem zuständigen Gericht voll verwertbar.

"No Stalk" für Android

"No Stalk" für iOS

"No Stalk"-Infoseite

§ 238 StGB (Nachstellung)


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Löschen lassen sich die meisten vorinstallierten Apps vom Android-Smartphone nicht. Häufig können sie aber deaktiviert werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Speicherfresser: Bloatware auf dem Smartphone entschärfen Mancher Smartphone-Speicher ist beim Kauf schon ziemlich voll mit mehr und weniger sinnvollen Apps. Das nervt viele Nutzer - vor allem, wenn sich die unerwünschten Gäste nicht löschen lassen. Mit den richtigen Einstellungen kann man sie aber wenigstens verstecken.
Oh wie schön: Ein Schnäppchen vom Gebrauchtmarkt. Interessanterweise lassen sich gerade gebrauchte iPhones häufig günstiger kaufen als Neuware. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn So gut wie neu? Tipps zum Kauf gebrauchter Smartphones Wer der Umwelt und seinem Geldbeutel etwas Gutes tun will, kauft gebrauchte Waren. Aber gilt diese Weisheit auch für den Kauf eines Smartphones? Von Chancen, Fallstricken und Erfahrungen auf dem Gebrauchtmarkt im Netz.
Apps wie Sleep Cycle Alarm Clock messen auch die Bewegungen im Schlaf. Foto: Karolin Krämer/dpa-tmn Schlummerhilfe vom Smartphone: Was Sleep-Tracker bringen Das Smartphone neben dem Kopfkissen? Längst kein ungewöhnliches Bild mehr. Auch nachts ist das Telefon unser ständiger Begleiter geworden. Und mit den passenden Apps lässt sich das Smartphone sogar zu einem kleinen Schlaflabor aufrüsten.
Wer viel schreibt oder oft Dokumente bearbeiten muss, liegt mit einem Laptop genau richtig. Foto: Christin Klose Beim PC-Neukauf für Senioren zählt das familiäre Umfeld Chatten mit der Enkelin, eine Online-Überweisung oder eine Mail an die Vereinsfreunde: Smartphones und Computer bereichern auch den Alltag Älterer - keine Frage. Aber was für ein Rechner oder welches Mobilgerät ist das Richtige?