Die Zugspitze hat jetzt WLAN

23.11.2018
Auf dem höchsten Berg Deutschlands mal eben die E-Mails checken? Oder online nach einem passenden Wanderweg suchen? Das ist ab jetzt möglich, denn auf der Zugspitze wurde WLAN eingerichtet.
Zwei Wanderer auf der Zugspitze. Foto: Angelika Warmuth
Zwei Wanderer auf der Zugspitze. Foto: Angelika Warmuth

Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Während viele Menschen vor allem auf dem Land auf einen schnellen Zugang zum Internet warten, können Wanderer jetzt auf Deutschlands höchstem Berg über WLAN online gehen.

Am Schneefernerhaus auf der Zugspitze sende nun der höchstgelegene Hotspot des kostenfreien BayernWLAN-Netzes, teilte Albert Füracker (CSU),bayerischer Finanz- und Heimatminister, mit.

Der Freistaat Bayern soll bis 2020 ein engmaschiges Netz von 20.000 kostenfreien BayernWLAN-Hotspots erhalten. Im Fokus stehen Bildungs- und Forschungsstandorte, Kommunen, touristische Highlights, Behörden und der öffentliche Personennahverkehr.

Auf dem Schneefernerhaus ist nun die dortige Umweltforschungsstation angeschlossen, ebenso wie das Observatorium auf dem Wendelstein. «Jedem, der auf den Stationen arbeitet, sie besucht oder als Wanderer vorbeikommt, steht so ein schneller Internetzugang ohne Beschränkungen zur Verfügung», sagte Füracker.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Auf Deutschlands höchstem Berg können Wintersportler auf drei der zwölf Abfahrten die ersten Schwünge der Saison ziehen. Foto: Bayerische Zugspitzbahn AG Skisaison auf der Zugspitze hat begonnen Einmal ist der Termin bereits verschoben worden, doch jetzt heißt es: auf in die Skisaison! Die Zugspitze gibt die ersten Pisten frei. Skifahrer erwarten dort 25 Zentimeter Schnee.
Zu wenig Schnee: Eine anhaltende Föhnlage und warme Temperaturen verzögern die Eröffnung der Skisaison auf der Zugspitze. Foto: Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG Skisaison auf Zugspitze startet später Nach und nach öffnen die Skigebiete ihre Lifte und laden zum Winterurlaub in den Bergen ein. Deutschlands höchster Berg verlangt seinen Besuchern aber noch etwas Geduld ab. Der Saisonbeginn auf der Zugspitze wurde nach hinten verschoben.
Die neue Seilbahn auf der Zugspitze geht in wenigen Wochen in Betrieb. Foto: Angelika Warmuth/dpa Neue Seilbahn zur Zugspitze kurz vor Fertigstellung Es wird eine Seilbahn der Superlative. In zehn Wochen soll die Bahn mit gleich drei Weltrekorden loslegen. Bis zu 600 Gäste bringt sie stündlich auf Deutschlands höchsten Berg. Doch nicht jeder findet den erwarteten Zuwachs auf dem fast 3000 Meter hohen Gipfel gut.
Der auf der deutsch-österreichischen Grenze gelegene 2592 Meter hohe Gipfel des Hochvogels zeigt einen metergroßen Riss. Experten sagen einen gewaltigen Felssturz voraus. Foto: Karl-Josef Hildenbrand In den Allgäuer Alpen droht gewaltiger Felssturz Knapp neben dem Gipfelkreuz bricht in fast 2600 Metern Höhe ein Berg allmählich auseinander. Der metergroße Riss an der Spitze des Hochvogel wird immer größer. Experten fürchten, dass der Gipfel bald zu Tal rauscht.