Decke und windige Weide schützt Pferde vor Sommer-Ekzem

09.08.2019
Sommerekzeme sind für Pferde meist eine schmerzhafte Angelegenheit. Daher sollten Halter es gar nicht erst soweit kommen lassen. Diese Maßnahmen helfen vorzubeugen.
Leidet das Pferd unter einem Sommerekzem, sollte es mit einer Ekzemerdecke geschützt werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Leidet das Pferd unter einem Sommerekzem, sollte es mit einer Ekzemerdecke geschützt werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Hamburg (dpa/tmn) - Leiden Pferde unter dem Sommer-Ekzem, reagieren sie allergisch auf den Speichel stechender Insekten. Am wichtigsten ist daher, die Plagegeister von den Pferden fernzuhalten. Ekzemdecken und -masken seien dafür der beste Schutz, schreibt das Pferdemagazin «St. Georg».

Ebenso helfen Insektensprays sowie Cremes oder Öle, die außerdem die Haut geschmeidig halten. Allerdings sollte man vorher prüfen, ob sie auch aufgetragen werden dürfen, wenn das Pferd schon offene Stellen auf der Haut hat.

Weiden in der Nähe von stillen Gewässern sind tabu, denn dort legen die Insekten ihre Eier ab und entfernen sich selten mehr als ein paar hundert Meter von der Brutstätte. Dagegen bieten sich windige Weideplätze an, da Gnitzen, die kleinsten Vertreter der Stechmücken, Luftbewegung meiden.

Weil Gnitzen außerdem vor allem in der Dämmerung aktiv sind, ist die optimale Weidezeit für die Pferde eine Stunde nach Sonnenaufgang bis eine Stunde vor Sonnenuntergang. Damit sich nicht andere Fliegen noch auf die Wunden setzen und die Heilung verzögern, sind Weide und Stall sauber zu halten.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
. Foto: Patrick Pleul Sommer, Sonne, Mücke: Plagegeister surren wieder Die stechfreudigen Gesellen unter den Insekten sind zurück: Auch Mücken freuen sich über schönes Wetter. Massenhaft vermehren können sie sich aber erst, wenn es regnet.
Mit Spezialmasken lassen sich Ohren und Augen von Pferden vor unliebsamen Insekten schützen. Sie sind so gearbeitet, dass die Pferde noch etwas sehen können. Foto: Zucchi Uwe Maske und Netzdecke: Pferde vor Insekten schützen Insekten, wie Fliegen und Mücken, können für Pferde zu einer richtigen Last werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um sie vor den Plagegeistern zu schützen. Ein Überblick.
Parasiten können gefährliche Krankheiten auf Hunde übertragen. Halter sollten besonders bei Reisen in den Süden gut informiert sein. Foto: Andrea Warnecke/dpa So schützen Hundehalter ihr Tier Parasiten können bei Hunden gefährliche Krankheiten übertragen. Vor allem wer mit seinem Tier ins Ausland reist, sollte sich im Vorfeld gut informieren. Einen Überblick bekommen Halter auf der Webseite des ESCCAP.
Am 10. Mai beginnt die Vogel-Zählaktion «Stunde der Gartenvögel» des Nabu. Bis Sonntag sind Naturfreunde aufgerufen, eine Stunde lang die Vögel im heimischen Garten zu zählen und zu melden. Foto: Mohssen Assanimoghaddam Naturschützer starten neue Vogelzählung Der Nabu ruft zu einer neuen Vogelzählung auf. Damit startet zum 15. Mal die Aktion «Stunde der Gartenvögel». Diesmal soll besonders die Amsel in den Blick genommen werden. Der trockene Sommer 2018 könnte der Population sehr zugesetzt haben.