Blaupunkt-Kugelboxen fürs Auto sind zurück

21.01.2021
Kreisrunde Boxen waren in den 1970er Jahren ein Muss in vielen Wohnzimmern. Aber auch im Auto fuhren damals Kugellautsprecher mit - auf der Hutablage. Nun rollen sie wieder.
Hinter dem Drahtgeflecht des Globe Speakers arbeitet ein 3,5 Zoll großer Breitbandlautsprecher. Foto: Blaupunkt/dpa-tmn
Hinter dem Drahtgeflecht des Globe Speakers arbeitet ein 3,5 Zoll großer Breitbandlautsprecher. Foto: Blaupunkt/dpa-tmn

Düsseldorf (dpa/tmn) - Golf 1, Audi 100, Ford Capri oder Opel Manta. Wer in den 70er oder 80er Jahren einen dieser Klassiker gefahren hat, dessen Blick fiel beim Blick in den Rückspiegel häufig auf zwei Kugeln. Eine links, die andere rechts auf der Hutablage.

Dabei handelte es sich zumeist um das zwischen 1973 und 1986 vermarktete Lautsprecher-Modell LAZ 6525 von Blaupunkt. Nun, 35 Jahre nach Ende der Produktion, legt der Hersteller die kugelrunde Aufbaubox erneut auf, und zwar unter dem Namen Globe Speaker.

Kugeln zum Festschrauben

Mit der Retro-Box hat Blaupunkt natürlich Besitzerinnen und Besitzer von Oldtimern und Youngtimern im Blick, die sich schon immer Lautsprecherkugeln zum Festschrauben auf der Kofferraumabdeckung gewünscht oder deren originale LAZ 6525 das Zeitliche gesegnet haben. Bohrschablone und Schrauben werden mitgeliefert.

Der Globe Speaker ist mit einem 3,5-Zoll-Breitbandlautsprecher bestückt. Die Nennbelastbarkeit gibt der Hersteller mit 25 Watt bei einer Impedanz von 4 Ohm an, den Frequenzgang mit 100 bis 20 000 Hertz. Zum Vergleich: Das Original brachte es nur auf eine Spitzenleistung von 10 Watt.

Eine für 39 Euro

Der Preis für eine Box liegt bei 39 Euro, nimmt sich also im Vergleich zu den Summen, die Oldtimer-Besitzer sonst investieren müssen, geradezu bescheiden aus. Für einen neuen Fuchsschwanz an der Manta-Antenne sollte es also noch reichen.

© dpa-infocom, dpa:210121-99-115827/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Blaupunkt bietet mit dem Bremen SQR46 DAB+ ein Autoradio mit moderner Technik in der Optik der 1980er Jahre an. Foto: Blaupunkt/Evo Sales GmbH/dpa-tmn So kommt aus alten Autoradios wieder ein frischer Sound In alten Autos stecken meist alte Radios. Die sehen zwar schön aus, klingen aber grässlich. Das muss nicht sein: Es gibt neue Radios in alter Optik oder Möglichkeiten der Modernisierung.
Schmuckstücke wie diesen Receiver lohnt es sich, aufzuarbeiten, hier bei Good-old-hifi in Niemegk. Foto: Good-old-hifi.de Hi-Fi-Komponenten für die Ewigkeit Standlautsprecher, Kassettendecks, Verstärker - die Begriffe klingen wie aus einer anderen Zeit, als Musik von Kassette oder Schallplatte abgespielt wurde. Doch in der komplett digitalisierten Welt gibt es einen wachsenden Markt für Hi-Fi aus früheren Jahrzehnten.
Die Standbox Ultima 40 von Teufel (ca. 800 Euro) ist ein aktiver 3-Wege-Hi-Fi-Standlautsprecher mit Bluetooth, aptX und HDMI. Foto: Teufel Bei Stereoboxen kommt es nicht auf die Größe an Sie sind der goldene Mittelweg zwischen mobilen Mini-Lautsprechern und aufwendigen Surround-Systemen: die guten alten Stereoboxen. Doch welche Ausführung reicht fürs Hören nebenbei, und wozu muss man greifen, um sich die Musiker quasi ins Wohnzimmer zu holen?
Beim Denon-Set Heos HomeCinema (ca. 800 Euro) handelt es sich um ein Set aus Soundbar und drahtlos angebundenem Subwoofer. Foto: Denon Tiefe Töne fürs Hochgefühl: Kein Heimkino ohne Subwoofer Satte Bässe wie im Lichtspielhaus, die man auch körperlich spürt: Das wünscht man sich auch als Heimkino-Fan. Mit einem Subwoofer ist das gar nicht schwer - vorausgesetzt, man achtet beim Kauf auf die richtige Ausstattung und platziert die Tieftonbox korrekt im Raum.