Beliebte Hängeseilbrücke «Geierlay» bleibt gesperrt

04.06.2021
Viele Museen und Freizeitparks in Deutschland öffnen wieder. Doch am Hunsrück muss eine beliebte Attraktion geschlossen bleiben: die Hängeseilbrücke «Geierlay». Grund ist ausgerechnet ein Personalmangel.
Derzeit ist die Touristenattraktion gesperrt, weil sich die Ortsgemeinde Mörsdorf außerstande sieht, die Einhaltung der Corona-Regeln zu überwachen. Foto: Thomas Frey/dpa
Derzeit ist die Touristenattraktion gesperrt, weil sich die Ortsgemeinde Mörsdorf außerstande sieht, die Einhaltung der Corona-Regeln zu überwachen. Foto: Thomas Frey/dpa

Mörsdorf (dpa) - In der abflauenden Pandemie dürfen Cafés und Sesselbahnen wieder öffnen: Die einst von jährlich Hunderttausenden Ausflüglern genutzte Hängeseilbrücke Geierlay im Hunsrück bleibt jedoch gesperrt.

Sie wurde von der Rhein-Hunsrück-Kreisverwaltung als «Freizeitpark ähnliche Einrichtung» eingestuft und darf nur unter Einhaltung von Corona-Regeln wieder von Touristen betreten werden, wie der Bürgermeister im benachbarten Mörsdorf, Marcus Kirchhoff, mitteilte. Seine Ortsgemeinde könne aber personell keine negativen Testergebnisse und Masken bei allen Besuchern kontrollieren.

Die Polizei habe die Brückeneingänge mit Natodraht und Absperrband verriegelt, sagte Kirchhoff. Ein Eilantrag der Gemeinde Mörsdorf, die beliebte Fußgängerbrücke als Teil eines Wanderwegs wieder frei zu geben, sei bereits beim Verwaltungsgericht Koblenz eingegangen. Die Rhein-Hunsrück-Kreisverwaltung nahm am Freitag noch keine Stellung dazu.

Die Leiterin der Tourist-Information Kastellaun, Gadah Shatanawi, erklärte: «Die Besucher haben die Corona-Maßnahmen ignoriert. Auf der Brücke wurde kaum Abstand gehalten, für Selfies haben die Leute ihre Masken abgenommen. So konnte das niemand verantworten, die Brücke musste geschlossen werden.» Im März 2021 sollen noch 6000 Besucher die nur 85 Zentimeter breite Brücke genutzt haben.

2020 hatten laut Shatanawi 320.000 Menschen den rund 350 Meter langen Touristenmagneten über einem tiefeingeschnittenen Bachtal besucht. «Man schwebt dort in 100 Metern Höhe. Die Leute suchen vor allem in Corona-Zeiten einen besonderen Kick», sagte die Touristikerin. Bürgermeister Kirchhoff bekomme täglich zahlreiche Anrufe mit der Frage, wann die Brücke endlich wieder öffnen dürfe.

© dpa-infocom, dpa:210604-99-864622/2

Website der Hängeseilbrücke Geierlay


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wintersportorte und Ausflugsziele in Nordrhein-Westfalen wappnen sich für einen möglichen Ansturm am kommenden Wochenende. Foto: Oliver Berg/dpa Wintersportregionen wappnen sich für einen neuen Ansturm Es bleibt winterlich in Deutschland, in den Bergen liegt Schnee. Viele lockt das trotz aller Corona-Warnungen in die Ausflugsgebiete. Einige Wintersportregionen handeln.
Wohin in den Herbstferien? Die Liste der Corona-Risikogebiete kann sich jeden Tag ändern. Urlauber sollten sich aktuell informieren und auf die Einreise- und Quarantänebestimmungen achten. Foto: Guido Kirchner/dpa Was gilt bei Reisen im In- und Ausland? Die Herbstferien rücken näher, die ersten Koffer sind bereits gepackt. Aber wohin darf man überhaupt noch reisen? Wann muss man in Quarantäne? Und vor allem: Wie lange? Ein Überblick.
Viele Bundesländer haben ein Beherbergungsverbot für Urlauber aus inländischen Corona-Risikogebieten beschlossen. Reisende sollten sich vorab informieren. Foto: Oliver Berg/dpa Neue Corona-Welle: Hinweise für Inlandsreisende Angesichts der steigenden Infektionszahlen verschärfen viele Bundesländer die Corona-Beschränkungen auch für inländische Reisende. Wer nun in die Herbstferien aufbrechen will, stellt sich daher die Frage: Wo gelten jetzt welche Regeln?
Einheimische dürfen in Mecklenburg-Vorpommern schon seit Ende Mai wieder Urlaub machen, für Gäste aus dem übrigen Bundesgebiet ist das seit dem 4. Juni auch möglich, bei Anreise mit negativem Test. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa Corona und Urlaub: Das ist in den Bundesländern möglich Die Temperaturen steigen, in den ersten Bundesländern sind die Sommerferien in Sicht und viele Menschen sehnen sich nach Urlaub. Wegen der sinkenden Corona-Fallzahlen werden die Auflagen für Hotels und Gastronomie fast überall kräftig gelockert.