Android-Apps laufen auch auf Chromebooks

30.07.2020
Chrome OS aus dem Hause Google gilt als schlankes Betriebssystem ohne viele Extras. Dennoch wartet es mit einem praktischen Feature auf: Android-Apps lassen sich auf dem System meist ohne Probleme installieren.
Einige Android-Apps sind nicht mit allen Chromebooks kompatibel und können auf diesen Geräten unter Umständen nicht installiert werden. Foto: Marc Müller/dpa/Archiv
Einige Android-Apps sind nicht mit allen Chromebooks kompatibel und können auf diesen Geräten unter Umständen nicht installiert werden. Foto: Marc Müller/dpa/Archiv

Berlin (dpa/tmn) - Notebooks und Tablets mit dem Google-Betriebssystem Chrome OS können softwareseitig schon seit einiger Zeit aus dem Vollen schöpfen.

Denn auf den Geräten lassen sich in den meisten Fällen auch problemlos Android-Apps aus dem Play Store installieren, so dass selbst vielgenutzte Microsoft-Produkte wie Office oder Teams auf den Geräten verfügbar sind.

Bevor es losgehen kann, muss man in den Chromebook-Einstellungen zunächst zum Abschnitt «Google Play Store» gehen und dort neben «Installieren Sie Apps und Spiele aus Google Play auf Ihrem Chromebook» die Option «Aktivieren» auswählen. Außerdem sollte Chrome OS auf dem aktuellen Stand sein.

Allerdings weist Google darauf hin, dass einige Apps mit manchen Chromebooks trotzdem nicht kompatibel sind und deshalb nicht heruntergeladen werden können.

© dpa-infocom, dpa:200729-99-967079/3

Google-Hilfe


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mehr als 150 Produkte sind es, die Google seit 2006 zu Grabe getragen hat. Sie alle hat der Google Cemetery virtuell bestattet. Foto: gcemetery.co/dpa-tmn Friedhof der Google-Produkte Nicht alle Google-Produkte wurden ein Erfolg. Das soziale Netzwerk Google-Plus etwa unterlag im Wettstreit mit Facebook. Welche Flops gab es noch? Die Seite «Gcemetery.co» zeigt sie.
14 Stunden lang soll Acers Chromebook 14 ohne Aufladen durchhalten. Foto: Acer Neues aus der Technikwelt: Chromebook, Kamera und SD-Karte Eine Micro-Speicherkarte mit 256 Gigabyte. Ein Notbook, das 14 Stunden durchält. Und eine Kamera mit 25.fachem Zoom. Das ist Hardware für Dauerrechner und Dauerrenner.
Bei Google steht die jährliche Entwicklerkonferenz an. Foto: Christoph Dernbach Was von der Google I/O 2018 zu erwarten ist Android, künstliche Intelligenz, Konkurrenz für WhatsApp und Co - auch wenn über die Pläne für die Entwicklerkonferenz Google I/O bisher nicht viel durchsickerte, zeichnen sich die wichtigsten Themen klar ab.
Apple-Chef Tim Cook stellt in Chicago die neue iPad-Version vor. Foto: Christoph Dernbach Bildungsmarkt: Apple setzt auf Datenschutz und High-End-Apps Apple hat viele Jahre den Schulmarkt mit dem Mac und dem iPad dominiert. Doch inzwischen wird das digitale Klassenzimmer immer häufiger von Google bestückt. Beim großangelegten Comeback-Versuch baut Apple nun auf strengen Datenschutz und auf aufwendige Apps.