Über App-Einstellungen: Mobilen Datenverbrauch senken

31.05.2016
Apps beziehen ständig Daten, auch wenn man sie nicht aktiv nutzt. Das kann sich beim Datenverbrauch des Smartphones deutlich bemerkbar machen. Wie Nutzer Daten sparen können, erklärt ein Telekommunikationsportal.
So manche App bezieht im Hintergrund einiges an Daten. Doch Nutzer können den Verbrauch über Einstellungen optimieren. Foto: Soeren Stache
So manche App bezieht im Hintergrund einiges an Daten. Doch Nutzer können den Verbrauch über Einstellungen optimieren. Foto: Soeren Stache

Berlin (dpa/tmn) - An ihrer Datenflatrate haben Smartphone-Nutzer meist nur so lange richtig Freude, bis das High-Speed-Datenvolumen verbraucht ist.

Um den Zeitpunkt, an dem es wegen der Tempodrossel nur noch im Schneckentempo durchs Netz geht, hinauszuzögern, lohnt sich ein Blick in die Einstellungen aller installierten Apps, berichtet das Telekommunikationsportal «Teltarif.de».

Denn viele Anwendungen wie etwa Wetter-Apps beziehen ständig im Hintergrund Daten aus dem Netz - und das läppert sich. Doch in den Einstellungen der Apps lasse sich zum Datensparen oft festlegen, wie oft die Anwendung Kontakt zum Server des Anbieters aufnehmen darf.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
«Verflixt, hätte ich bloß nicht auf diesen Link getippt», werden sich Opfer des Paket-SMS-Trojaners denken. Denn ist der einmal installiert, hilft nur noch das Zurücksetzen des Telefons. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Trojaner: Falsche Paket-SMS infiziert Smartphones Keine Links aus Mails oder SMS unbekannter Absender öffnen: Das hört man öfter. Wer sich kürzlich bei einer angeblichen Paket-SMS nicht daran gehalten hat, sollte nun aktiv werden.
Auf dem Smartphone jagt eine Nachricht die nächste: Trotzdem sollte man SMS sorgfältig prüfen, bevor man darin auf einen Link tippt. Foto: Robert Günther/dpa-tmn SMS-Links bringen Schadsoftware aufs Smartphone Die Nachricht kommt unerwartet? Oder von einem unbekannten Absender? Dann bloß keine Links öffnen: Das gilt nicht nur für Mails, sondern auch für SMS. Wer sich nicht daran hält, hat schnell ein Problem.
Hilfe, die keine ist: Internet-Betrüger geben sich am Telefon mit Vorliebe als Microsoft-Techniker aus. Foto: Jan-Philipp Strobel/dpa/dpa-tmn Techniker am Telefon: Wie Betrüger den Rechner kapern Telefonbetrüger geben sich mit Vorliebe als Microsoft-Techniker aus. Tatsächlich wollen sie aber Daten abgreifen und Geld erpressen. Jeder Windows-Nutzer ist ein potenzielles Opfer. Man ist den Kriminellen aber nicht schutzlos ausgeliefert.
Telekommunikationsunternehmen peilen eine ganz spezielle Zielgruppe an: Gamer, die sich in diesen Tagen bei der Kölner Gamescom treffen. Foto: Kloubert/Vodafone/Vodafone/dpa Gamer können in Quasi-Echtzeit mit 5G zocken Der Mobilfunkstandard 5G steckt in Deutschland zwar noch in den Kinderschuhen, doch die Pläne der Telekommunikationsunternehmen peilen schon jetzt eine ganz spezielle Zielgruppe an: Gamer, die sich bei der Kölner Gamescom treffen.