2 413 passende Berichte
Der angehende Fachangestellte für Bäderbetriebe, Marcel Ibler, hat sein Hobby zum Beruf gemacht. In seiner Abschlussprüfung wird er auch seine Schwimmkünste unter Beweis stellen müssen. Foto: Armin Weigel Wie werde ich Bademeister?
Heute
Fachangestellte für Bäderbetriebe machen eine Allround-Ausbildung: Sie sind Techniker, Sanitäter, Animateure und Rettungsschwimmer. Die Bezahlung ist nicht üppig, aber die Aussicht auf einen Job nach der Ausbildung bestens.
Christian Scholz ist emeritierter Professor für Wirtschaftswissenschaft an der Universität des Saarlandes und forscht zu den Arbeitsmarktvorstellungen der Generation Z. Foto: Sebastian Scholz Was die Generation Z am Arbeitsmarkt fordern kann
Heute
Weil es weniger Bewerber gibt als Stellen, hat sich der Arbeitsmarkt zu einem Arbeitnehmermarkt gewandelt. Die neue Generation hat ziemlich genaue Vorstellungen vom Berufsleben. Doch wie weit kann sie mit ihren Ansprüchen gehen?
Seminare oder Coachings sollten für Volontäre oder Trainees mit zum Ausbildungsprogramm gehören. Foto: Christin Klose/dpa-tmn/Illustration Mit Trainee und Volo in den Beruf
Heute
Nach dem Studieren finden nicht alle Absolventen gleich einen Job. Eine Trainee-Stelle oder ein Volontariat kann eine gute Einstiegsmöglichkeit ins Berufsleben sein. Wann sich das lohnt und woran sich gute Programme erkennen lassen, erklären Experten.
Lassen sich Patienten im Ausland behandeln, sollten sie zunächst einen Heil- und Kostenplan anfordern. Andernfalls übernimmt die Krankenkasse unter Umständen keine Zahnarztkosten. Foto: Andreas Gebert Zahnersatzanfertigung in Polen muss vorher genehmigt werden
12.06.2019
Um Zahnarztkosten zu sparen, lassen sich viele Patienten im Ausland behandeln. Manchmal ist die Rechnung am Ende nicht höher als der Zuschuss, den die Krankenkasse bewilligt hat. In einem Fall blieb eine Versicherte dennoch auf den Kosten sitzen.
Die Hyalomma-Zecke hat erstmals in Deutschland überwintert. Sie kann den tödlichen Krim-Kongo-Virus übertragen. Foto: Marco Drehmann/Universität Hohenheim Gefahr durch die Hyalomma-Zecke nun auch in Deutschland?
11.06.2019
Normalerweise wird die große Zecke mit Zugvögeln nach Europa transportiert. Nun scheint sich die sogenannte Hyalomma-Zecke allerdings so wohl zu fühlen, dass sie in Deutschland überwintert. Welche Folgen hat das für uns?
Eine Auswertung von 20 Studien aht ergeben: Videospiele führen bei Kindern nicht zu Übergewicht. Foto: Georg Wendt Sind videospielende Kinder und Jugendliche dicker?
11.06.2019
Couch-Potatos werden dick und übergewichtig. Dieses Vorurteil mag auf Fernseh-Stubenhocker zutreffen. Doch gilt das auch für Video- und Computerspiel-Zocker?
Nicht nur nervig: Wer Wasser im Ohr hat, sollte es zügig wieder herausholen - bevor sich etwas entzündet. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Unterdruck holt Wasser aus dem Ohr
11.06.2019
Ob beim Schwimmen oder Duschen - taucht der Kopf unter Wasser, dringt es auch schnell ins Ohr. Das fühlt sich nicht nur unschön an, sondern kann auch zu Entzündungen führen. Wie wird das Ohr also schnell wieder trocken?
Das Einatmen von zu Staub zerfallenem Kot von Rötelmäusen gilt als Haupt-Infektionsquelle in Deutschland für das Hantavirus. Foto: Kimmo Taskinen/STT-Lehtikuva/ 2019 viele Hantavirus-Infektionen erwartet
10.06.2019
Staubige Schuppen, Garagen oder Waldhütten - dort kann man sich in mehreren Regionen Deutschlands mit dem sogenannten Hantavirus anstecken. Das Risiko ist dieses Jahr höher - aber warum?
Ankommende Kunden lotst er weiter an die richtigen Stellen: Lauritz Kann macht seine Ausbildung zum Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen unter anderem im Berufsinformationszentrum der Arbeitsagentur. Foto: Markus Scholz Was tun Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen?
10.06.2019
Sie sind oft die erste Anlaufstelle für Menschen, die zur Agentur für Arbeit oder ins Jobcenter kommen: Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen. Im täglichen Kontakt mit den Kunden ist vor allem Einfühlungsvermögen gefragt.
Weniger ist mehr: Für ein Standup sollten nicht zu viele Kollegen zusammenkommen. Denn in diesen Besprechungen sollte jeder zumindest kurz zu Wort kommen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert Aus dem Team-Meeting wird jetzt ein «Standup»
10.06.2019
Der lange Konferenztisch, die gemütlichen Sessel - und dann erstmal 90 Minuten Laberei. Solche schrecklichen Meetings gibt es natürlich noch immer. Doch der Trend geht längst woanders hin. Oder besser: Er steht.
1/100