Ich will in Großbritannien studieren. Was jetzt?

30.01.2019
Der Brexit ist nicht nur in London und Brüssel ein heiß diskutiertes Thema. Auch deutsche Studierende fragen sich, was der Austritt Großbritanniens aus der EU für sie bedeutet.
Was wird nach dem Brexit aus Programmen für Studenten wie Erasmus+? Foto: Wolfgang Kumm
Was wird nach dem Brexit aus Programmen für Studenten wie Erasmus+? Foto: Wolfgang Kumm

Berlin (dpa/tmn) - Bislang ist Großbritannien Programmland von Erasmus+. Derzeit gibt es aber keine verbindlichen Aussagen über den Verbleib oder zum zukünftigen Status im Programm, wie die Bundesregierung erklärt.

Bei einem ungeregelten Brexit könnte die Förderung bei einem Studienaufenthalt in Großbritannien entfallen, teilt die Nationale Agentur des Deutschen Akademischen Austauschdiensts (DAAD) mit. Die Europäische Kommission hat aber einen Notfallvorschlag vorgelegt. Demnach sollen Erasmus-Studenten in Großbritannien ihren Aufenthalt über den geplanten EU-Austritt der Briten hinaus abschließen können.

Erasmus-Teilnehmer zahlen derzeit zudem keine Studiengebühren in Großbritannien. Auch auf diesen Vorteil müssten Studierende verzichten, wenn hierzu keine Sonderregelungen vereinbart werden.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Central European University in Budapest war Lisa McMinns Gast-Hochschule während ihres Erasmus-Semesters in Ungarn. Foto: Lisa McMinn Abseits des Mainstreams - Erasmus in Osteuropa lohnt sich Osteuropa? Für viele Studenten ist das ein weißer Fleck auf der Landkarte. Bei Erasmus denken viele an Spanien, Frankreich und Italien. Dabei hat ein Auslandssemester in Osteuropa jede Menge Vorteile.
Tapetenwechsel auf Zeit: Mit sogenannten Summer Schools können Studierende für ein paar Wochen im Ausland Kurse besuchen. Foto: Josep M Suria/PantherMedia/dpa-tmn Schnupperstudium im Ausland: So funktionieren Summer Schools Studieren statt Strand: Im Sommer können Studenten auch Kurse an anderen Unis besuchen - in den USA zum Beispiel oder in Schweden. Wer mit einer Summer School liebäugelt, sollte sich allerdings zeitnah um die Bewerbung kümmern.
Ein Semester im Ausland kann ziemlich teuer sein. Studenten sollten auf jeden Fall prüfen, ob sie Auslands-Bafög bekommen können. Foto: Franziska Gabbert So funktioniert es: Auslandssemester finanzieren Entscheiden sich Studenten gegen ein Auslandssemester, liegt das häufig an mangelnden finanziellen Mitteln. Doch daran muss die Sache nicht nicht scheitern. Ein Experte erklärt, wie man die Kosten kalkuliert - und wo es finanzielle Unterstützung gibt.
Studierende können einen Teil der in einem Auslandssemester anfallenden Ausgaben beim Finanzamt angeben. Bei Erstausbildung sind bis zu 6000 Euro im Jahr abzugsfähig. Foto: Ralf Hirschberger Die Kosten des Auslandssemesters absetzen Erfahrungen sammeln, Sprachen lernen, sich international vernetzen: Vieles spricht für ein Auslandssemester - abgesehen von den anfallenden Kosten. Doch häufig können Studierende einen Teil der Ausgaben beim Finanzamt angeben und so ihre Steuerlast senken.