Friedrich-Spee-Gymnasium Trier

~ km Mäusheckerweg 1, 54293 Trier-Pfalzel
Auf einen Blick: Friedrich-Spee-Gymnasium Trier finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Trier, Mäusheckerweg 1. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Friedrich-Spee-Gymnasium Trier eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Erziehungseinrichtungen und allgemeinbildende Schulen.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 06519679810.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (79) Alle anzeigen
Passende Berichte (1818) Alle anzeigen
Schläft die Hand immer wieder ein, ist möglicherweise ein Nerv unter Druck geraten. Foto: Karolin Krämer Häufiges Einschlafen der Hand ist Fall für den Arzt Wer regelmäßig mit einer eingeschlafenen Hand aufwacht, sollte seinen Arzt darauf ansprechen. Ursache könnte das Karpaltunnelsyndrom sein. Um eine Operation zu vermeiden, sollte die Hand so früh wie möglich behandelt werden.
Übergewicht bei Kindern geht meist auf eine positive Energiebilanz zurück. Schon ein Überschuss von 50 Kalorien reicht aus, um Kinder dick zu machen. Foto: Waltraud Grubitzsch Schilddrüse nur selten Grund für Übergewicht bei Kindern Woher kommt das Übergewicht? Diese Frage beschäftigt viele Eltern, wenn das Kind zu viele Kilos auf die Waage bringt. In den meisten Fällen ist wohl eine falsche Ernährung daran Schuld.
Ein kalter Lappen im Nacken und das Zusammendrücken der Nasenflügel hilft, eine Blutung in der Nase schnell wieder zu stoppen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Was bei Nasenbluten hilft Nasenbluten beginnt fast immer ganz plötzlich. Was passiert in der Nase, wenn das Blut auf einmal zu laufen beginnt? Und was kann man tun, um den Strom zu stoppen? Ein Experte klärt auf.
Die Zecke Hyalomma marginatum (r) ist deutlich größer als der Gemeine Holzbock (l, Ixodes ricinus) und kann Zecken-Fleckfieber auf den Menschen übertragen. Foto: Hitze bietet tropischen Zecken gute Bedingungen Eigentlich reichen einem schon die heimischen Zecken, die üble Krankheitserreger in sich tragen können. Wegen der anhaltenden Hitze fühlen sich jetzt auch ihre tropischen Verwandten hierzulande wohl. Ob sie bleiben?