Bild

Fotoatelier Elena F. Barba

~ km Hauptstraße 51, 66798 Wallerfangen

Fotoatelier Elena F. Barba 

Die gelernte Fotografin versteht sich das Beste aus Ihren Kunden rauszukitzeln. Dabei ist das Genre sowie der Bildstil individuell absprechbar und flexibel.

Die Location kann der Kunde frei wählen. Ob nun das Atelier in Wallerfangen, die eigenen vier Wände oder eine Outdoor-Location. Ihren Vorstellungen sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

Nähere Infos finden Sie hier: www.elenabarba.de/nicetoknow

 

 

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Passende Berichte (2343) Alle anzeigen
Das i-Tüpfelchen für die Bewerbung: Ohne Foto geht es meistens nicht, sagen Experten - auch wenn es rechtlich gesehen keine Pflicht sein darf. Foto: Christin Klose/dpa-tmn So wichtig ist das Bewerbungsfoto Seriöser Blick oder breites Grinsen: Wie zeigt man sich auf einem Bewerbungsfoto? Und kann man es auch weglassen? Nein, sagen Experten, im Gegenteil. Denn ein gelungenes Foto kann das i-Tüpfelchen auf der Bewerbung sein - und ein schlechtes ihr Sargnagel.
Viele der neuen Studiengänge sind auf Englisch. Bewerber sollten deshalb im Vorfeld ihre Kenntnisse der Sprache prüfen und gegebenenfalls nachbessern. Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/dpa Neue Studiengänge: Game Studies, Food Management und mehr Ob Game Studies oder Food Management: Für jede Begabung gibt es einen Studiengang. So können Interessierte sich nicht nur im Bereich Produktdesign ausbilden lassen, sondern auch auf dem Feld des Global Business international studieren. In vielen Fällen benötigen Bewerber gute Englischkenntnisse.
Als Fluchttiere reagieren Pferde sensibel auf die Ausstrahlung von Menschen: Hannelore Schild-Vogel, Teilnehmerin des Trainings mit Pferden, streichelt das Pferd Enki. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert Im Pferdetraining Teamarbeit lernen Zu dominant, zu zögerlich, nicht bei der Sache: Im Umgang mit Pferden können Menschen einiges über sich und ihre Ausstrahlung auf andere lernen. Vielen hilft das auch im Berufsleben weiter - zum Beispiel in Sachen Teamführung.
Viele Drogeriekunden suchen Beratung, zum Beispiel, wenn es um den richtigen Duft geht. Janine Rosenbaum (r.) lernt, worauf es beim Verkaufen genau ankommt. Foto: Ina Fassbender Wie werde ich Drogist/in? Ob es um einen Fotoausdruck oder die neue Mascara geht: Drogisten sind zur Stelle, wenn beim Kunden Fragen aufkommen. Wer sich für den Beruf interessiert, muss nicht nur gut verkaufen können - auch Kenntnisse in Biologie und Chemie sind gefragt.