Bild

Deutsches Institut für Virtual Reality (DIVR)

~ km Emil-Figge-Straße 43, 44227 Dortmund

Virtuelle Realität verstehen

Virtual Reality wird in den nächsten Jahren alle menschlichen Lebensbereiche erreichen und grundlegend verändern.

Ob Alltag, Wirtschaft, Industrie, Medizin oder Medien – VR wird noch unbekannte Chancen und faszinierende neue Welten eröffnen und gleichzeitig Fragen nach sinnvollen Anwendungsmöglichkeiten, innovativen Produkten, Risiken und Grenzen aufwerfen.

Das Deutsche Institut für Virtual Reality will maßgeblich dazu beitragen, Antworten auf diese Fragen zu finden.

Wir wollen in Kooperation mit anerkannten Forschungseinrichtungen forschen, Experten aus verschiedensten Disziplinen zusammenbringen, interdisziplinären Austausch fördern, Wissen sammeln und generieren und Synergieeffekte nutzen.

Das DIVR will Orientierung und konkrete Erkenntnisse bieten, wie die Vorteile von VR für das Wohl der deutschen Wirtschaft und Gesellschaft genutzt werden können.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Passende Berichte (1357) Alle anzeigen
Dieses 3-D-System entwickelte Rolls-Royce gemeinsam mit der Uni in Cottbus. Foto: Patrick Pleul Wenn Hochschulen mit Firmen kooperieren Nicht nur pauken im Hörsaal, sondern auch raus ins Unternehmen: Hochschulen wollen Kooperationen mit der Wirtschaft weiter ausbauen. Beispiel einer solchen Zusammenarbeit: Rolls-Royce und die Cottbuser Uni.
Neue Masterstudiengänge bieten in diesem Jahr etwa die Universitäten in Bonn, Bochum und Augsburg. Foto: Alaa Badarneh Neue Studienangebote an Universitäten und Fernhochschulen Zum kommenden Sommer- und Wintersemester bieten die Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland einige neue Studiengänge an. Studieninteressierte haben die Möglichkeit, sich noch auf freie Plätze zu bewerben.
Virtueller Gang durch den neuen ICE. Foto: Rolf Vennenbernd Unternehmen setzen in Schulungen auf Virtual Reality Virtuelle Realität ist ein Thema mit großer Zukunft. Dank 3D-Optik und Hightech-Sensoren hat man mitunter den Eindruck, leibhaftig in andere Welten einzutauchen. Auch Unternehmen setzen in Schulungen auf die Technik - etwa für aufwendige und heikle Situationen.
Die Regisseure Jan Gadermann (l),Sebastian Grutza (r) und Johannes Schubert (m) stehen in der Kulisse ihres Trickfilms. Foto: Bernd Settnik/dpa-Zentralbild/dpa Uni Babelsberg: Kulissen im Keller und Virtual Reality Vor drei Jahren wurde aus der Filmhochschule Konrad Wolf in Potsdam-Babelsberg offiziell die erste Filmuniversität in Deutschland. Geforscht wird hier auch an den Techniken für die Filme der Zukunft. Und ein Studium an der Hochschule bringt viel Abwechslung mit sich.