Sonne, Chlor und Salz: Im Sommer braucht das Haar Pflege

31.05.2016
In den heißen Monaten macht das Haar einiges mit. Doch mit entsprechenden UV-Shampoos und Kuren lässt sich auch der Einfluss von Sonnenstrahlen und Meersalz in Schach halten.
Im Sommer brauchen Haare extra Pflege. Foto: Jens Kalaene
Im Sommer brauchen Haare extra Pflege. Foto: Jens Kalaene

Reutlingen (dpa/tmn) - Im Sommerurlaub strapazieren UV-Strahlen, Chlor und Salz aus dem Meer das Haar. Eine gute Pflege ist deshalb unerlässlich, betont Roberto Laraia, Art Director des Zentralverbandes des deutschen Friseurhandwerks.

Zum einen bedeutet das: Nicht nur auf der Haut, auch auf dem Haar braucht es einen UV-Filter. Denn die Sonne kann es sonst brüchig werden lassen.

Viele Styling-Produkte enthielten bereits standardmäßig einen UV-Filter, berichtet Laraia. Bei Shampoos ist er noch nicht so verbreitet. Hier könne es sich lohnen, ein Produkt mit entsprechendem Schutz aus einer Sommer-Serie der Hersteller zu kaufen. Bei lichteren Haaren empfiehlt der Experte, ein UV-Gel oder -Fluid vor dem Sonnenbad auf den Kopf zu geben, damit auch die Kopfhaut nicht verbrennt.

Gegen Rückstände von Chlor und Salz gibt es spezielle Shampoos. Nach dem Urlaub empfiehlt Laraia außerdem, das Haar mit einer Maske zu verwöhnen. Während der Reise selbst könne man für die Pflege eine Sprüh-Kur mitnehmen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
So offensichtlich ist nicht jede Parfüm-Fälschung. Es lohnt sich ein genauer Blick auf die Details. Foto: Andrea Warnecke Preis ist kein echter Hinweis für gefälschte Parfüms mehr Fälschungen von Parfüms und Kosmetikprodukten werden immer professioneller. Für Verbraucher ist es nahezu unmöglich, am Produkt selbst zu erkennen, ob sie ein Plagiat in den Händen halten. Martin Ruppmann vom VKE-Kosmetikverband nennt Tipps für Käufer.
Schutz gegen die Sonne: Titanoxid und Zinkoxid kommen in Nanoform in Sonnenpflege zum Einsatz. Foto: Monique Wüstenhagen Alleskönner oder Risiko? Nanotechnologie in Kosmetika Im Gespräch sind sie häufig, aber kaum jemand weiß, warum Nanopartikel überhaupt in Pflegeprodukten eingesetzt werden. Was leisten sie dort und wie gefährlich sind sie?
Eine Tagescreme mit UV-Schutz erleichtert das anschließende Auftragen von Make-up. Foto: Christin Klose Sonnenschutz und Make-up bei Hitze kombinieren Wer auch an heißen und sonnigen Tagen Make-up tragen möchte, muss auf Sonnenschutz nicht verzichten. Ein Experte erklärt, welche Kosmetikprodukte sich hierfür gut kombinieren lassen.
Sonnencreme bietet effektiven Schutz gegen UV-Strahlung. Doch auch alltägliche Gesichts- und Haarpflege enthält UV-Schutz. Foto: Caroline Seidel So wirken UV-Filter in der Gesichtscreme Nicht nur Sonnencreme, auch viele andere Kosmetika verfügen über einen UV-Schutz. In den Produkten werden entweder organische oder mineralische UV-Filter eingesetzt, oft auch beide zusammen. Was ist der Unterschied?