Selbstbräuner auftragen: Haut sieben Stunden vorher peelen

11.04.2017
Ohne in der Sonne zu brutzeln braun werden? Das geht mit einem Selbstbräuner. Doch wie trägt man ihn richtig auf? Experten empfehlen unter anderem ein Peeling.
Bevor Selbstbräuner auf die Haut kommt, sollte man ein Peeling benutzen. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn
Bevor Selbstbräuner auf die Haut kommt, sollte man ein Peeling benutzen. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn

Hamburg (dpa/tmn) - Das Ergebnis von Sprays und Cremes zur Selbstbräunung kann leicht fleckig aussehen. Denn an der Haut haften alte Schuppen. Daher raten die Experten der Modezeitschrift «inTouch Style» (Ausgabe 2/2017) zu einem Peeling.

Das Peeling sollte am besten mindestens fünf bis sieben Stunden vor der Anwendung des Selbstbräuners aufgetragen werden. Genauso lange vor dem Bräunen sollten eine Rasur und das Epilieren stattfinden. In der Zeit bis zum Auftragen des Selbstbräuners kann sich die Haut dann wieder beruhigen. Auf trockene Hautschichten am Ellenbogen und Knie sollte man vor dem Auftragen der Tönung noch Feuchtigkeitscreme geben.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Eine Tagescreme mit UV-Schutz erleichtert das anschließende Auftragen von Make-up. Foto: Christin Klose Sonnenschutz und Make-up bei Hitze kombinieren Wer auch an heißen und sonnigen Tagen Make-up tragen möchte, muss auf Sonnenschutz nicht verzichten. Ein Experte erklärt, welche Kosmetikprodukte sich hierfür gut kombinieren lassen.
Chanel setzt auf starke Lippenfarben in seiner neuen Kollektion namens Coco Codes. Foto: Chanel Blaue Augen, rote Lippen: Die neuen Make-up-Trends Der Stil in Sachen Schminken und Co. ist für den Sommer nicht eindeutig. Sowohl rote als auch pinke Farbtöne liegen für die Lippen im Trend. Für die Augen sind bunte Töne wie lila und blau in.
So schön sollen die Füße im Sommer aus den Sandalen gucken - dazu gehört aber eine gute Pflege. Foto: Andrea Warnecke Ohne sie läuft nichts: So sehen Füße im Sommer perfekt aus Im Winter und Frühling werden sie noch stiefmütterlich behandelt. Eingepackt in Socken und Schuhen bekommen sie die Sonne ohnehin nur selten zu sehen. Aber zur Sandalensaison müssen sie dann in Top-Form sein: So lassen sich die Füße sommerfit pflegen.
Schutz gegen die Sonne: Titanoxid und Zinkoxid kommen in Nanoform in Sonnenpflege zum Einsatz. Foto: Monique Wüstenhagen Alleskönner oder Risiko? Nanotechnologie in Kosmetika Im Gespräch sind sie häufig, aber kaum jemand weiß, warum Nanopartikel überhaupt in Pflegeprodukten eingesetzt werden. Was leisten sie dort und wie gefährlich sind sie?