Platz im Kleiderschrank: Winterpullis richtig einlagern

01.04.2016
Spätestens Anfang April tauschen die meisten ihre Winterpullis und -jacken gegen leichte Frühlingsmode. Wo und wie die dicken Klamotten am besten übersommern, weiß eine Stilberaterin.
Platz schaffen im Kleiderschrank: Aber wo können die dicken Winterklamotten am besten übersommern? Foto: Patrick Pleul
Platz schaffen im Kleiderschrank: Aber wo können die dicken Winterklamotten am besten übersommern? Foto: Patrick Pleul

Stuttgart (dpa/tmn) - Bald ist es so weit: Die dicken Winterklamotten können Platz machen für die leichte Mode des Frühlings und Sommers. Aber wohin mit Wollpullovern und Co.?

«Wichtig ist, dass die Kleidungsstücke trocken gelagert werden», sagt Stilberaterin Sylvia Ebner aus Stuttgart. Sie können etwa in Kisten aus Holz oder in Pappkartons auf dem Dachboden oder im Keller liegen, wenn dort kein feuchtes Klima herrscht. Von Behältern aus Kunststoff rät Ebner ab, da darin leicht Gerüche entstehen. Platz sparen kann man mit Vakuumverpackungen. Aber: «Bei stark knitternden Kleidungsstücken würde ich das nicht empfehlen.»

Den Sommer über sollte man ab und zu einen Blick in die Kisten werfen, um sicherzustellen, dass kein Ungeziefer hinein gelangt ist. Dafür ist auch ratsam, die Textilien vor dem Einpacken noch zu waschen, damit sich keine Hautschüppchen darin befinden. Damit die Kleidung nach dem Waschen auch wirklich durchgetrocknet ist und kein Schimmel entstehen kann, rät Ebner, sie nach dem Trocknen noch zwei Tage liegen zu lassen und erst dann zusammenzupacken.

Damit das Kleidungsstück in Form bleibt, empfiehlt die Expertin, alle Reißverschlüsse und Knöpfe zu schließen. Seidenpapier zwischen den Lagen kann helfen, dass etwa Knöpfe keinen Abdruck auf dem Stoff hinterlassen. Gegen Motten wird dann zum Beispiel noch ein Beutel mit Lavendel oder ein Stück Zedernholz mit in die Kiste gelegt.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Frisch und natürlich - so schminkt Max Factor Global Creative Design Director Pat McGrath die Models für Gucci bei der Mailänder Fashion Week für Spring/Summer 2016. Foto: Max Factor Zehn Tipps für den perfekten Frühlingsstart Das passende Make-up, die richtige Pflege fürs Auto sowie Ratschläge für Gärtner, Skifahrer und Hausbesitzer: Mit diesen Tipps gelingt der Start in den Frühling.
Geht es nach den Modedesignern tragen Männer künftig wieder sehr weite Hohe, voluminöse Blousons und darunter das Netzshirt. Ermenegildo Zegna macht es zum Beispiel vor (Jacke 4.990 Euro, Shirt 450 Euro, Hose 4.950 Euro, Schuhe 395 Euro). Foto: Ermenegildo Zegna/dpa Die Männermode sprengt 2018 einige Grenzen Gut festhalten, liebe Männer! Der Rock wird ein Modetrend für euch. Und nicht nur diese Tür stoßen die Designer gerade auf: Nach Jahren der engen Schnitte wird es wieder luftiger - oben wie unten. Sogar für die Krawatte gibt es wieder mehr Stoff.
Weiße Blüten sind im Trend: In dem neuen Frauenduft Mui Mui L’Eau Bleue steckt der Duft von Maiglöckchen, dazu ein Hauch von Geißblatt (30 ml für 58 Euro). Foto: Miu Miu/dpa Mandarine und Süßgras: Neue Parfüms fürs Frühjahr Neue Jahreszeit, neues Lebensgefühl: Mit dem Frühlingsbeginn erwacht Deutschland aus dem Tiefschlaf. Die leichtere Kleidung wird hervorgekramt, die Sonnenbrille wieder in die Handtasche gesteckt. Und dazu ein frischeres Parfüm? Was gibt es da Neues?
Einfach mal hängen lassen: Wer kein eigenes weiträumiges Gartenparadies hat, schlägt einfach im Park seine Hängematte auf. Foto: Ikea/dpa-tmn Vier Trends bei Gartenmöbeln Was man an den ersten warmen Frühlingstagen nicht alles tun könnte! Aber vor allem eines dürfte uns erst mal in den Sinn kommen: einfach in der Sonne sitzen. Die Möbelbranche ist dafür gewappnet - vier Trends bei Outdoor-Möbeln.