Mailänder Modewoche: Guccis Maskenball erster Höhepunkt

20.02.2019
Auch nach dem Tod von Karl Lagerfeld dreht sich die Modewelt weiter. Bei der Gucci-Show in Mailand standen Masken im Mittelpunkt.
Eine Stachelmaske als Schutz gegen die böse Welt? Foto: Matteo Bazzi/ANSA/
Eine Stachelmaske als Schutz gegen die böse Welt? Foto: Matteo Bazzi/ANSA/

Mailand (dpa) - Macht eine Maske unsichtbar oder sichtbar? Der Kreativchef des italienischen Modehauses Gucci, Alessandro Michele, stellt seine Mode immer in einen philosophischen Kontext.

So war es auch am Mittwoch in der Show, die den ersten Höhepunkt auf der noch bis Montag laufenden Mailänder Fashion Week setzte. Vorgeführt werden dort die Trends für die Saison Herbst/Winter 2019/2020.

Michele zeigte die Männer- und Frauenkollektion in einer gemeinsamen Show. Das macht bei ihm Sinn, weil ihn strenge Geschlechtertrennungen ohnehin nicht interessieren. Schon die Einladungskarte war eine Maske und einige Models trugen verschiedene Varianten als Styling-Element auf einem rund um die Zuschauertribüne angelegten Laufsteg.

Die Kollektion fiel in großen Teilen etwas ruhiger und schlichter aus als sonst. Es gab viele weit geschnittene Anzüge, voluminöse Mäntel, oft in dezenten Farben. Eigentlich steht Michele eher für einen expressiven Mix quer durch alle Genres. Und den gab es auch zu sehen, zum Beispiel in - passend zum Thema Maske - theatralischen Harlekin-Looks. Zudem meinte man Ritter und Burgfräulein zu erkennen.

Alessandro Micheles Mode lässt immer viel Spiel für eigene Assoziationen. Auch auffällig: der Aspekt «Schutz». Mit markanten Metall-Stacheln, Knie- und Schienbeinschonern trotzen Gucci-Frau und Gucci-Mann den Gefahren der Welt.

Camera nazionale della moda italiana

Gucci


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Zum Ende der Modewoche schwelgte Giorgio Armani in Mustern und Farben. Foto: Luca Bruno/AP Finale der Mailänder Modewoche: Die pure Lebensfreude Mailand setzt auf Lebensfreude: Viele Farben und Muster. Sport und Exotik. Leichte Stoffe und fließende Silhouetten. Das sind die Kernaussagen für die Saison Frühjahr/Sommer 2019.
Klare Linien bei Fausto Puglisi. Foto: Luca Bruno Fashion Shows: Powerfrauen, Eleganz und Sommer im Winter Die Spannbreite der neuen Mailänder Mode ist gewaltig. Sie reicht von Theatralik bis Realismus. Vor allem standen die Shows mit den Kollektionen Herbst/Winter 2017/18 aber unter dem Einfluss der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen.
Viel Drumherum: Gucci zeigt in Mailand viel Opulenz. Foto: Pps/ZUMA Mode in Mailand zwischen Politik und Prunk Wie reagieren Designer auf diese verwirrenden Zeiten? Die ersten Antworten aus Mailand lauten: mit Ironie, mit Rebellion – oder mit Flucht aus der Realität.
Der kommenden Sommer wird blumig - auch Marni setzt bei seiner jüngsten Kollektion auf florale Drucke. Foto: Luca Bruno/AP/dpa Trends der Mailänder Modewoche Die Krisen der Welt bleiben außen vor. Die Mode soll die Seele aufhellen. Voller Optimismus gehen Mailands Designer in die Saison Frühjahr/Sommer 2018.