Die meisten Handcremes garantieren gute Pflege

21.11.2018
Cremes sollen die Hände vor Austrocknung schützen. Das gelingt den meisten Produkten ganz gut, wie ein neuer Test zeigt. Probleme verursacht jedoch der Fettfilm auf der Haut.
Handcremes sollen die Haut pflegen und schnell einziehen, damit man die Hände rasch wieder einsetzen kann - zum Beispiel bei der Arbeit oder beim Kochen. Foto: Christin Klose
Handcremes sollen die Haut pflegen und schnell einziehen, damit man die Hände rasch wieder einsetzen kann - zum Beispiel bei der Arbeit oder beim Kochen. Foto: Christin Klose

Berlin (dpa/tmn) - Die meisten Handcremes pflegen trockene Haut zwar gut - aber die wenigsten ziehen auch schnell ein. Dieses Fazit zieht die Stiftung Warentest aus einer Untersuchung von 17 Cremes. Darüber berichtet die Stiftung in ihrer Zeitschrift «test» (Ausgabe 12/2018).

Elf der getesteten Produkte erreichten die Gesamtnote «gut», 6 waren «befriedigend». Für die Pflegeeigenschaften maßen die Tester die Feuchtigkeitsanreicherung und den Schutz vor Austrocknung nach Gebrauch der Cremes. In dieser Kategorie vergeben sie 2 mal die Note «sehr gut». 10 Cremes schnitten mit «gut», 5 mit «befriedigend» ab.

Untersucht wurde auch, wie störend der Fettfilm auf der Haut nach dem Eincremen ist und wie er verschiedene Tätigkeiten behindert, etwa ein Glas Wasser zu trinken oder ein Tablet zu bedienen. Weil Handcremes besonders reichhaltig sind, erreichten viele Produkte hier nur die Note «befriedigend». Den kritischen Duftstoff Lilial, der möglicherweise die Fortpflanzung beeinträchtigen oder das Erbgut verändern kann, fanden die Prüfer allerdings nur in einem Produkt.

Hinsichtlich der Pflegewirkung rangieren die Cremes von The Body Shop und Kiehl’s - Hemp Hard-Working Hand Protector und Ultimate Strength Hand Salve - ganz oben, sie gehören allerdings auch zu den teuersten Produkten im Test. Zu den günstigsten und dennoch mit «gut» bewerteten Cremes gehören Ombia Olive Handcreme von Aldi Süd, Balea Handcreme Urea von dm und Isana Handcreme Kamille von Rossmann.

Gute Noten in Sachen Fettfilm erreichten ebenfalls Ombia und Balea, außerdem Kamill Hand&Nagelcreme, Nivea Hand Creme intensivecare und Shiseido Advanced Essential Energy, heißt es in der Zeitschrift.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Was ist in meiner Hautcreme? Allantoin beruhigt und pflegt die Haut. Foto: Monique Wüstenhagen Allantoin steckt in Handcremes In einigen Hautcremes ist Allantoin enthalten. Dadurch haben sie eine besondere Pflegewirkung und sind für beanspruchte Hautpartien gut geeignet. Doch was genau ist Allantoin?
Lanolin wird aus Schafswolle hergestellt und findet als hautpflegendes Fett in vielen Kosmetikprodukten Verwendung. Foto: Daniel Naupold Lanolin aus Schafswolle pflegt trockene Haut Kalte Temperaturen und trockene Heizungsluft strapazieren die Haut. Der rückfettende Wirkstoff Lanolin findet sich in vielen Pflegeprodukten wie Lippenstiften und Handcremes wieder und beugt einem spröden, trockenen Hautbild vor.
Wer Sonnenmilch nutzt, muss auf Schminke nicht verzichten. Aber die Reihenfolge ist entscheidend. Foto: Marina Leunig Schick und geschützt: Schminke und Sonnencreme nutzen Make-up auflegen will gekonnt sein. Das gilt erst Recht, wenn dazu noch ein Sonnenschutz kommt.
Wer Hornhaut loswerden will, kann cremen. Viel Geld muss man für spezielle Hornhautcremes nicht ausgeben, hat die Stiftung Warentest herausgefunden. Foto: Monique Wüstenhagen Günstige Hornhautcremes halten Schritt Besonders in der Sommersaison sollten sich die Füße vorzeigen lassen. Dafür ist meist etwas Pflege erforderlich. Vor allem Hornhautcremes erzielen hier meist gute Effekte. Wie Stiftung Warentest herausfand, können auch günstige Produkte überzeugen.