Der Modezirkus von Dior

21.01.2019
Was ist im Frühjahr und im Sommer angesagt? Auf den vier großen Modenschauen werden die neuesten Kreationen vorgestellt. Den Auftakt macht Paris, es folgen New York, London und Mailand
Ein trauriger Pierrot: Dior in Paris. Foto: Francois Mori/AP
Ein trauriger Pierrot: Dior in Paris. Foto: Francois Mori/AP

Paris (dpa) - Das Modehaus Christian Dior hat seine Haute-Couture-Show als Zirkusparade gefeiert. Am ersten Tag der Pariser Schauen mit Kollektionen für Frühjahr und Sommer 2019 legte Dior die Messlatte hoch.

Im Garten des Rodin-Museums erwartete die Gäste ein gigantisches Zirkuszelt, in dessen Manege hochkarätige Gäste wie Kristin Scott Thomas oder Eva Herzigova saßen. Die Show eröffnete die poetische Akrobaten-Nummer einer weiblichen Zirkusgruppe.

Die Zirkuswelt mit Clowns und Artisten war für Kreativdirektorin Maria Grazia Chiuri eine echte Goldgrube. Ihre Kollektion sprühte nur so vor Fantasie. Jacken waren mit goldenen Knöpfen, Schulterklappen und Paspeln besetzt, wie man das von Dompteuren kennt.

Paillettenbesetzte, hautfarbene Strumpfhosen und eng anliegende Kleider ließen an Trapezkünstlerinnen denken. Dazu gab es immer wieder große Halskrausen, Schleifen und Harlekinmuster zu sehen. Den hauchzarten, bodenlangen Plisseekleidern und mit Rüschen besetzten Blusen setzte Chiuri eine Reihe Schwarz-Weiß-Looks entgegen, ein tailliert geschnittener Frack, oder eine kurze Smokingjacke.

Besonders charmant waren die glitzernden, eng anliegenden Kappen, die unterm Kinn geschnürt waren. Sie erinnerten an Pierrot, den traurigen Clown aus der Commedia dell’Arte und gaben der Kollektion eine anmutig melancholische Note.

Auch Chiuris Vorgänger, der Gründer Christian Dior, sowie Kreativdirektor John Galliano, liebten das Thema Zirkus. Eine Auswahl ihrer Kreationen kann man ab dem 2. Februar in der Ausstellung «Designer of Dreams» im Victoria & Albert Museum in London besichtigen.

Webseite mit Kalender der Schauen


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Kreation mit Papagei: Gucci auf der Pariser Fashion Week. Foto: Fashionpps/ZUMA Pariser Fashion Week: Ein Spektakel der Extravaganzen Models, die übers Wasser laufen. Eine singende Jane Birkin. Der Eiffelturm als Kulisee. Und Stars ohne Ende. Paris fährt zu Beginn der Modewoche ganz groß auf.
Leder-Hotpants bei Saint Laurent. Foto: Kamil Zihnioglu/AP Fashion Week Paris: Mode gegen Minusgrade Die Pariser Modewoche kämpft mit eisigen Temperaturen. Neben Saint Laurent und Dior sorgt vor allem Jungdesigner Jacquemus für warme Gefühle.
Saint Laurent lässt es glitzern. Foto: ZUMA Wire Pariser Modewoche: Zittern bei Saint Laurent Ein Riesen-Handschuh, feminine Chiffonröcke und lässige Mode für jedes Alter - bei den Prêt-à-Porter-Schauen gab es einige Hingucker. Ein Designer aber irritierte mit extrem unförmigen Schnitten.
Wohin mit alten Orden und Medaillen? Das belgische Designerduo An Vandevorst und Filip Arickx hat einen Vorschlag. Foto: François Mori Pariser Haute Couture startet dynamisch durch Ein frischer Wind umweht die Pariser Haute Couture zu Beginn der Schauen für Herbst/Winter 2017/18. Schon lange wirkte die ehrwürdige «hohe Schneiderkunst» nicht mehr so dynamisch. Das liegt auch daran, dass neue Namen auf dem Kalender des Mode-Spektakels stehen.