Basics für den Bauch: So viel Umstandsmode braucht es

09.05.2016
Ein kompletter Austausch des Kleiderschranks ist bei einer Schwangerschaft nicht notwendig. Oft reicht es, sich einige zusätzliche Kleidungsstücke zuzulegen, um in den Monaten der Schwangerschaft zurecht zu kommen.
Frauen müssen sich nicht extra eine Schwangerschaftshose kaufen: Eine Jeans kann auch mit einem Gummiband erweitert werden. Foto: Mascha Brichta
Frauen müssen sich nicht extra eine Schwangerschaftshose kaufen: Eine Jeans kann auch mit einem Gummiband erweitert werden. Foto: Mascha Brichta

Schildow (dpa/tmn) - Mode für Schwangere gibt es reichlich: Aber wie viel braucht man tatsächlich? Hilfreich ist vor allem ein Bandeau für den Bauch, das die kürzer werdenden Shirts und Pullis mit den Hosen und Röcken verbindet, findet Inka Müller-Winkelmann.

Diese Bandeaus gebe es in verschiedenen Farben. Sie betonen den Bauch auf eine schöne Art, findet die Stilberaterin aus Schildow (Brandenburg). Daneben kommen vor allem im Sommer ein bis zwei Kleider gut, die die Formen umschmeicheln und auch bürotauglich sind. Außerdem braucht es eine Umstandshose und zwei entsprechende Oberteile, «denn der Busen wächst von Anfang an». Wichtig ist aus diesem Grund auch ein qualitativ hochwertiger BH. Diese Basics sollte man haben - die komplette Gardrobe auszutauschen, ist aber nicht nötig.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Beim glamourösen Make-up für die Silvester-Feier darf auf die Lippen ruhig ein knalliges Rot. Foto: Boris Entrup, BeautySchule, DK Verlag/Billie Scheepers Ein Monat voller Feiern: Im Dezember durchs Styling glänzen Ein strahlendes Gesicht, eine edle Frisur: An Weihnachten und Silvester soll der Look besonders festlich sein. Mit wenig Aufwand lassen sich passendes Make-up und schickes Haar-Styling leicht zu Hause umsetzen.
Das Kleid mit filigranen Muster in Wickeloptik von Vertbaudet eignet sich sowohl für die Schwangerschaft als auch für die Stillzeit (ca. 40 Euro). Foto: Vertbaudet Mode für Schwangere: Bauch zeigen liegt im Trend Am Anfang lässt sich der Babybauch noch in den normalen Outfits unterbringen, doch irgendwann muss spezielle Schwangerschaftsmode her. Statt weit geschnittenen Walle-Kleidern ist seit einigen Jahren figurbetonte Umstandsmode im Trend. Viel braucht es eigentlich nicht.
Ungewöhnlich, aber laut Branchenexperten gefragt: ein schwarzes Brautkleid. Auch Hersteller Emma Charlotte setzt zum Beispiel darauf (Preis auf Anfrage). Foto: Emma Charlotte Mut zur Farbe: Das etwas andere Hochzeitsoutfit Keine Lust, im weißen Kleid zu heiraten? Kein Problem: Die Branche öffnet sich immer mehr anderen Ideen - etwa schicken Hosenanzügen und schwarzen Brautkleidern.
Rot lässt Frau jünger wirken. Foto: Heine/dpa Styling-Tipp: Diese Kleidung macht jünger Wer sich morgens beim Blick in den Spiegel alt fühlt, der muss nicht enttäuscht in den Tag starten. In dem Fall fehlen nur die richtigen Kleidungsstücke, in den richtigen Farben.