Meist freie Fahrt ins erste Frühlingswochenende

21.03.2019
Auf den meisten Strecken kommen Autofahrer gut durchs Wochenende. In Alpenregion könnten sich durch Neuschnee Sperrungen ergeben. Skiurlauber sollten sich deshalb kurz vor Fahrtantritt informieren.
Am Wochenende ist auf vielen Strecken mit freier Fahrt zu rechnen. Die Alpenpässe könnten von Sperrungen betroffen sein. Foto: Ole Spata/Archiv
Am Wochenende ist auf vielen Strecken mit freier Fahrt zu rechnen. Die Alpenpässe könnten von Sperrungen betroffen sein. Foto: Ole Spata/Archiv

Stuttgart (dpa/tmn) - Am ersten Wochenende nach dem kalendarischen Frühlingsanfang (22. bis 24. März) dürften sich die meisten Autofahrer in Deutschland über freie Fernstraßen freuen.

Zugleich könnten allerdings vermehrt Ausflügler die Nebenstraßen und Zufahrten in die Naherholungsgebiete füllen, erwartet der Auto Club Europa (ACE).

In höheren Regionen sei außerdem zuweilen immer noch mit Glatteis und Schnee zu rechnen. Der Autoclub rät, sich über Sperrungen und Einschränkungen auf den Alpenstraßen tagesaktuell zu informieren. Den Verkehrsfluss könnten auch teils lange Baustellen bremsen, die der ACE besonders auf folgenden Strecken ausmacht:

A 1 Lübeck - Hamburg und Bremen - Osnabrück - Münster - Köln
A 3 Regensburg - Nürnberg - Würzburg und Bad Honnef - Köln - Oberhausen - Arnheim
A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
A 7 Neumünster - Hamburg und Walsrode - Kassel - Würzburg - Ulm - Memmingen - Kempten
A 8 Pforzheim - Stuttgart - Ulm und München - Salzburg; Vollsperrung zwischen Traunstein/Siegsdorf und Bad Reichenhall in beiden Fahrtrichtungen von Samstag, 23. März, 20.00 Uhr bis Sonntag, 24. März, 6:00 Uhr
A 10 Berliner Ring
A 24 Berliner Ring - Pritzwalk
A 45 Dortmund - Hagen - Gießen
A 46 Düsseldorf - Wuppertal

Auch für die Schweiz und Österreich sagt der ACE - abgesehen von den möglichen Verzögerungen durch den Berufsverkehr am Freitag und mehr Ausflugsverkehr bei schönem Wetter - eine weitgehend entspannte Lage voraus. Das gelte nicht nur für die Transitrouten sondern auch für die Zufahrten zu den Skigebieten. Bei der Rückreise von Österreich nach Deutschland kann es stichprobenhafte Verkehrskontrollen geben.

ACE-Stauprognose

ADAC-Verkehrsinfo

Übersicht über die Befahrbarkeit von Alpenpässen


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Auf der A2 in Österreich kann es am Wochenende zu Behinderungen und Staus kommen. Foto: Urs Flueeler/KEYSTONE Starker Verkehr in Richtung Alpen und Mittelgebirge erwartet Winterurlauber müssen am Wochenende mit dichtem Verkehr auf den Fernstraßen rechnen. Betroffen sind vor allem die Autobahnen in die österreichischen und italienischen Alpengebiete. Aber auch in den städtischen Ballungsräumen ist mit Verzögerungen zu rechnen.
Auf dem Berliner Ring A10 kann es am Wochenende zu viel Verkehr und Stau kommen. Urlaubsheimkehrer und Lastwagen füllen voraussichtlich die Straßen. Foto: Ralf Hirschberger Verkehr am Wochenende: Die Staulage entspannt sich etwas Urlaubsheimkehrer und Lastwagen - beide können am Wochenende zwar zu vollen Straßen, wenn nicht sogar Staus führen. Doch insgesamt dürfte die Lage entspannter sein als an den letzten Wochenenden.
Rund um Christi Himmelfahrt sind Staus auf deutschen Autobahnen sehr wahrscheinlich. Foto: David Young Lange Staus zu Christi Himmelfahrt und am Wochenende Einige Bundesbürger können sich auf ein verlängertes Wochenende freuen. Wer schon am Mittwoch mit dem Auto in den Urlaub aufbricht, muss sich auf Staus und Verzögerungen einstellen. Aber es gibt auch Zeitfenster, die entspannteres Reisen ermöglichen.
Für das kommende Wochenende prognostizieren der Auto Club Europa und der ADAC viele Staus. Foto: Peter Steffen/Archiv Warten vorprogrammiert: Rückreisende sorgen für lange Staus In einigen Bundesländern naht das Ende der Ferien. Damit sind Staus auf den Autobahnen vorprogrammiert. Vor allem im Westen Deutschlands wird mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen gerechnet.