New Yorks neue Highlights: Hudson Yards und Seaport District

24.05.2018
New York ist für deutsche Urlauber in den USA das Städtereiseziel Nummer eins. Wer schon einmal am Big Apple war, bekommt nun Gründe für eine Rückkehr: In der Stadt öffnen einige neue Attraktionen.
Neues Geschäfts- und Unterhaltungsviertel im Westen von Manhattan: Der erste Teil von Hudson Yards - hier ein Entwurf - soll im Frühjahr 2019 öffnen. Foto: Related-Oxford
Neues Geschäfts- und Unterhaltungsviertel im Westen von Manhattan: Der erste Teil von Hudson Yards - hier ein Entwurf - soll im Frühjahr 2019 öffnen. Foto: Related-Oxford

New York (dpa/tmn) - New York gilt als Stadt, die niemals schläft. Das gilt auch für die Entwicklung neuer Attraktionen. In den kommenden Monaten bekommen Besucher viel Neues zu sehen. Die Tourismusvertretung NYC & Company gab jetzt auf der US-Reisemesse IPW in Denver einen Überblick dazu:

- Modernisierung der Flughäfen: Viel Geld wird gerade in die Airports der Stadt investiert. La Guardia wird umgebaut, künftig soll es dort nur noch ein modernes Hauptterminal geben. Auch der John F. Kennedy Airport (JFK) wird im großen Stil modernisiert: Die Terminals werden ausgebaut, das als Architekturjuwel geltende alte TWA-Terminal wird zum Luxushotel. Auch Newark bekommt ein neues Terminal, das 2022 vollständig in Betrieb sein soll. Und der alte Stewart International Airport weitet den Betrieb unter dem Namen New York International at Stewart Field aus. Seit 2017 landen dort zum Beispiel Flüge von Norwegian, künftig sollen inneramerikanische und internationale Flüge abgewickelt werden. Das Ende der Bauarbeiten ist für 2021 geplant. Die meisten internationalen New-York-Flüge landen in JFK und Newark.

- Hudson Yards: Dieses neue Geschäfts- und Unterhaltungsviertel im Westen von Manhattan mit mehreren Wolkenkratzern wird phasenweise gebaut. Ein erster Teil soll im Frühjahr 2019 öffnen. Dann wird dort auch das neue Kulturzentrum «The Shed» für darstellende Künste, Visual Arts und Popkultur zugänglich sein. Das Gebäude besteht aus flexiblen Modulen, die je nach Kunstform und Aufführung angepasst werden können. Ein Teil fährt auf Schienen vor und zurück. Hudson Yards ist laut NYC & Company das größte private Immobilienprojekt in der Geschichte der USA.

- Neues Museum für die Freiheitsstatue: Im Jahr 2019 wird das neue Statue of Liberty Museum öffnen. Das alte Museum war für die enormen Besucherzahlen zu klein geworden. Die Ausstellung erläutert Gästen die Geschichte der Statue und ihre Bedeutung für die USA.

- Neues Ausgehviertel am Wasser: Seaport District NYC heißt ein neues Unterhaltungsareal mit Restaurants im Süden von Manhattan, das im Sommer öffnen wird. Es besteht aus sieben Gebäuden. Höhepunkt sind der Pier 17 mit einem offenen Dach und einer Aussicht auf die Skyline sowie eine Markthalle, die 2019 dazukommt.

- Ausbau des «MoMa»: Das renommierte Museum of Modern Art in Midtown Manhattan wird ausgebaut. Ab 2019 soll noch mehr Ausstellungsfläche für Kunst zur Verfügung stehen. Während der Arbeiten bleibt das Museum geöffnet.

- Auch das Lehman Center for the Performing Arts in der Bronx wird bis Ende 2019 renoviert und ausgebaut.

Hudson Yards

Seaport District NYC

Museum of Modern Art

Lehman Center


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Millionenstadt an der US-Ostküste: Philadelphia baut das Angebot für kulturinteressierte Touristen weiter aus. Foto: Scott Spitzer/PHLCVB Kultur-News aus Philadelphia Eigentlich ist die US-Stadt Philadelphia mit ihrer eindrucksvollen Skyline schon an sich sehenswert. Doch Besucher treffen dort auch auf ein breites Spektrum an Museen. Neu hinzugekommen ist nun das Museum of Sports.
Neue maritime Attraktion in Bremerhaven: Ein Wassertaxi pendelt an den Wochenenden im Stundentakt. Foto: Mohssen Assanimoghaddam Wassertaxi in Bremenhaven und Schwarze Nacht in Livigno In Bremerhaven können sich Städtereisende jetzt mit der «Lottjen» durch die Gegend schippern lassen. Den Sternenhimmel auf ganz besondere Art genießen, das können Urlauber in den italienischen Alpen. Im Örtchen Livigno wird «Notte Nera» gefeiert.
Plaza de Espana in Sevilla: Kaum ein Ort ist bei Hollywood-Regisseuren so beliebt. Foto: Turismo de Sevilla Städtetrip gen Sevilla mit Murillo und einem Hauch Hollywood Hollywood liebt Sevilla, Flamenco-Fans sowieso. Jetzt feiert Andalusiens Hauptstadt auch noch den 400. Geburtstag des großen Barock-Malers Murillo. Lonely Planet kürte Sevilla als bestes Städtereiseziel 2018. Zeit für einen Besuch.
Blick über die South Congress Avenue in Richtung Skyline - Austin ist eine moderne und zudem liberale Metropole. Foto: Heike Schmidt Cowboy-Hippies und Live-Musik - Austin tanzt aus der Reihe Zum Texas Two-Step nach Austin: Die US-Metropole hat reichlich Rhythmus und ihren ganz eigenen Charme. Welche Magie die Musik hier entfaltet, zeigt sich in Kneipen, Bars und auf den Straßen. Besucher bringen am besten ein Paar Cowboystiefel mit.