Mercedes bringt überarbeitetes GLC Coupé

20.03.2019
Nach einer Modellpflege soll Mercedes GLC Coupé mit überholter Optik in die Verkäufsräume rollen. An Bord sind nun auch ein neues Bediensystem und verbesserte Assistenzsysteme.
Modellpflege: Im Sommer startet das überarbeitete GLC Coupé. Foto: Daimler AG/dpa-tmn
Modellpflege: Im Sommer startet das überarbeitete GLC Coupé. Foto: Daimler AG/dpa-tmn

Stuttgart (dpa/tmn) - Mercedes spendiert seinem GLC Coupé zum Sommer ein Facelift. Dabei übernehmen Entwickler und Designer alle Änderungen, die gerade auf dem Genfer Salon für den normalen GLC vorgestellt worden sind. Bestellstart ist im April, ausgeliefert wird ab Juli, teilte ein Sprecher mit.

Von außen vor allem an neuen Schürzen für Front und Heck sowie den serienmäßigen LED-Scheinwerfern zu erkennen, bringt die Überarbeitung dem viertürigen Coupé innen vor allem das neuen Bediensystem MBUX. Das setzt, wie etwa schon in der A-Klasse, auf einen Touchscreen sowie eine umfassende Sprachsteuerung. Außerdem hat Mercedes die Assistenzsysteme weiterentwickelt.

Unter der Haube hält eine neue Generation von Vierzylindern Einzug. Die Benziner werden zu Mild-Hybriden und sollen dadurch bis zu 15 Prozent sparsamer werden. Zum Start wird es bei den Benzinern den GLC 200 mit 145 kW/197 PS oder den GLC 300 mit 190 kW/258 PS geben - jeweils plus 10 kW/14 PS aus dem Starter-Generator. Bei den Dieseln stehen den Entwicklern zufolge Motoren mit 120 kW/163 PS, 143 kW/195 PS und 245 PS in der ersten Aufstellung.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Gilt als S-Klasser der SUVs mit Stern: Der neue GLS ist nochmal eine Nummer größer und dicker geworden. Foto: Daimler AG Alte Schule auf der Auto Show in New York Was für ein Kontrastprogramm: Während die PS-Branche auf der Messe in Shanghai mit E-Mobilen und Roboter-Autos den Aufbruch in eine neue Zeit feiert, dreht sich bei der Auto Show in New York noch einmal alles um Gelände- und Sportwagen aus einer zu Ende gehenden Ära.
Rustikales Debüt: Alfa Romeo wagt sich mit dem Stelvio zum ersten Mal ins Gelände. Foto: Alfa Romeo Öfter mal was Neues: Das bringt das Autojahr 2017 Vernünftige Kleinwagen, praktische Familienkutschen, trendige SUV und traumhafte Sportwagen: Auch 2017 gibt es wieder jede Menge neue Autos - und sogar das Wiedersehen mit einer fast vergessenen Marke.
In New York bilden dieses Jahr die Sportwagen einen Schwerpunkt: Der Audi R8 Spyder verspricht mit bis zu 318 km/h Offenfahren auf Rennwagen-Niveau. Foto: Thomas Geiger Mit Vollgas durch Big Apple - Autoshow New York feiert Sportwagen Das Benzin ist billig wie nie, die Wirtschaftsindikatoren weisen nach oben, und die klimabesorgten Weltverbesserer im fernen Kalifornien oder in Europa sind weit weg: Die New Yorker Motorshow frönt mit neuen Sportwagen und Cabrios hemmungslos der Lust am Autofahren.
Der neue Supersportwagen von Aston Martin bringt Formel-1-Technik auf die Straße. Gebaut werden 150 Exemplare, die alle schon verkauft sind. Foto: Peter Löschinger/dpa-tmn Auto-Einkaufsbummel für den großen Geldbeutel Es sind nicht nur Tuner wie Abt, Brabus und Ruf, die sehr teure Modelle zum Genfer Autosalon 2017 mitgebracht haben. Auch einige Serienhersteller präsentieren Autos für den nicht ganz so kleinen Geldbeutel. Eine Übersicht mit Autos zu Preisen ab 100 000 Euro.