Fisker plant elektrisches SUV für ca. 35.000 Euro

22.03.2019
Henrik Fisker will ein elektrisches SUV auf den Markt bringen. Eine eigenwillige Front und ein moderater Preis könnten sein Markenzeichen werden.
Illustration: Das von Fisker geplante elekrische SUV. Foto: Fisker
Illustration: Das von Fisker geplante elekrische SUV. Foto: Fisker

Los Angeles (dpa/tmn) - Wenige Tage nach der Premiere des Model Y veröffentlicht der Autodesigner und Elektro-Pionier Henrik Fisker jetzt ebenfalls die ersten Informationen zu einem bezahlbaren Elektro-SUV.

Das soll in der zweiten Hälfte 2021 für umgerechnet unter 35.000 Euro in den Handel kommen soll. Der Wagen bekommt laut Fis1ker eine markante Front mit prominentem Radar-Auge für die Assistenzsysteme. Zudem gibt es eine Dachkonstruktion, die auf Knopfdruck Open-Air-Feeling ermöglichen soll.

Bei der Technik setzt Fisker auf einen Lithium-Ionen-Akku mit mehr als 80 kWh und peilt damit eine Reichweite von rund 500 Kilometern an. Den Antrieb übernehmen in der Grundversion ein und in der Allradvariante zwei E-Motoren. Beim SUV allein soll es nicht bleiben. Schon vorher gibt es eine kleine Stückzahl der elektrischen Luxuslimousine EMotion und nach dem Geländewagen soll es noch mindestens zwei weitere bezahlbare E-Mobile von Fisker geben.

Link zur Meldung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Strom tanken, zapfen oder laden? Wie auch immer. Fest steht, dass die Elektromobilität viele neue Begriffe in den Alltag der Autofahrer bringt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Das große Glossar rund ums E-Auto CCS, Range-Extender und PSM: Wer sich mit Elektroautos beschäftigt, trifft auf Begriffe, die mehr nach Raumfahrt als nach Straßenverkehr klingen. Unwissenheit herrscht oft auch bei praktischen Fragen wie Tanken und Reichweite. Eine kleine Stromerkunde schafft Abhilfe.
Marathonläufer: Mit seiner rein elektrischen Reichweite von 50 Kilometern legt der Plug-in-Hybrid VW Golf GTE etwas mehr als eine offizielle Marathondistanz von 42,195 Kilomtern zurück. Foto: Volkswagen AG Mit dem Strom fahren: Welches Elektroauto zu wem passt Die Prämie ist da: Seit Juli können sich Autokäufer, die mit einem Elektroauto liebäugeln, den Kauf mit bis zu 4000 Euro fördern lassen. Zeit, um herauszufinden, welches E-Modell zu welchem Fahrer passt - doch reicht überhaupt die Auswahl dafür?
Alle 30 Kilometer soll bis Ende 2017 an deutschen Autobahnen eine Elektro-Tankstelle stehen. Foto: Sebastian Gollnow Elektrotankstellen-Netz an Autobahnen zu 25 Prozent fertig Von den Alpen bis zur Nordsee - um diese Strecke mit Elektroautos schaffen zu können, sollen an den Autobahnen 400 Stromtankstellen entstehen. Die 100. davon ist nun fertig. Und in der Nähe will ein kleiner Ort Elektroauto-Modellkommune werden.
Japanischen Luxus lancierte Toyota in Europa mit seiner Nobeltochter Lexus bereits 1990. Foto: Toyota Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken Mit neuen Marken versuchen traditionelle Autohersteller, neue Kunden zu erreichen. Der Trend geht dabei ein Stück weit weg vom Auto - hin zu Mobilität generell.