Gewächshäuser werden im Herbst zum Sitzplatz

20.09.2017
Gewächshäuser sind sehr beliebt. Denn sie lassen sich als Wintergarten-Ersatz nutzen. Derzeit macht sich ein Trend bemerkbar. Wer ihm folgen will, braucht ein geeignetes Grundstück.
Die Pflanzen zur Seite geschoben, Tisch und Stühle rein: In der Übergangszeit vom Sommer zum Winter kann ein großes Gewächshaus noch als Sitzplatz dienen - wie hier auf der Messe Spoga+Gafa in Köln zu sehen war. Foto: Ina Fassbender/dpa-tmn
Die Pflanzen zur Seite geschoben, Tisch und Stühle rein: In der Übergangszeit vom Sommer zum Winter kann ein großes Gewächshaus noch als Sitzplatz dienen - wie hier auf der Messe Spoga+Gafa in Köln zu sehen war. Foto: Ina Fassbender/dpa-tmn

Grafschaft-Ringen (dpa/tmn) - Bei Gewächshäusern geht der Trend zu größeren Varianten. Vorausgesetzt natürlich, es gibt genug Platz auf dem Grundstück. Es gebe eine Tendenz zu 20 Quadratmetern Fläche, berichtet Peter Botz vom Verband Deutscher Garten-Center in Grafschaft-Ringen bei Bonn.

Denn das Haus wird zum Wintergarten-Ersatz oder zur Alternative für den überdachten Gartenplatz in Übergangszeiten. «Hier stehen die Tomatenpflanzen in Töpfen auf Rollen», erklärt Botz. «Sie können dann auf die Seite geschoben werden, wenn man in der Mitte einen Tisch und Stühle für den Kaffee aufstellt.»

Botz rät bei dieser Art der Verwendung zu Glas-Häusern. Sie halten Wärme gut und schirmen außerdem Lärm ab. Beheizt werden diese Gewächshäuser in Übergangszeiten meist mit einfachen Elektroheizungen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Manchmal ist es von der ersten Besichtigung bis zum Einzug in die eigene Immobilie ein schwerer Weg. Denn ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen bedeutet viel Planung. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn Darlehen, Preis, Vertrag: Darauf müssen Käufer achten Der Kauf einer Immobilie ist mit vielen Unsicherheiten verbunden. Da sollte es bei den Themen Darlehen, Preis und Kaufvertrag keine bösen Überraschungen geben. Drei Punkte, die Interessenten beachten müssen.
Der Trend geht zum Wellnessgarten. Dabei wird die gesamte Gartenlandschaft auf Erholung und Entspannung ausgerichtet - etwa mit Schwimmingpool und kleiner Sauna. Foto: KLAFS GmbH Schwitzen bei Minusgraden: Sauna-Paradies im Garten Früher versteckten viele ihre Sauna im Keller. Doch mittlerweile bekommt sie immer öfter einen Ehrenplatz im Garten. Ganze Wellness-Bereiche entstehen so auf Privatgrundstücken. Bei der Planung und dem Bau müssen Sauna-Fans aber einiges beachten.
Viele Häuser verkaufen sich zunächst nicht so gut. Es kann sich daher auszahlen, das Haus optisch nochmal aufzuwerten und so Interessenten zu überzeugen. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn Fantasie anregen: So verkaufen sich Häuser an Interessenten Die Eltern ziehen ins Seniorenheim - jetzt soll ihr altes Haus verkauft werden. Häufig macht es nicht den besten Eindruck: Die Möbel sind dunkel, die Räume klein, alles ist ein wenig verwohnt. Aber es gibt Tricks, die Wirkung zu verbessern.
Die Zinsen für Hypothekendarlehen sind derzeit so günstig, dass sich ein Immobilienkauf lohnen kann. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert Wie viel Immobilien kosten dürfen Der deutsche Immobilienmarkt boomt. In einigen Ballungszentren wird Eigentum für viele mittlerweile unerschwinglich. Entwickelt sich da eine Immobilienblase? Welcher Preis ist für eine Wohnung oder ein Haus überhaupt angemessen?