Baukindergeld feuert Immobilienpreise weiter an

19.02.2019
Immobilienverkäufer haben sich auf das Baukindergeld eingestellt: Oft seien die Verkaufspreise von Häusern und Wohnungen auf Grund der Prämie teurer, teilt der Zentrale Immobilien-Ausschuss mit.
Beim Baukindergeld gibt es über zehn Jahre insgesamt 12.000 Euro pro Kind. Foto: Lino Mirgeler
Beim Baukindergeld gibt es über zehn Jahre insgesamt 12.000 Euro pro Kind. Foto: Lino Mirgeler

Berlin (dpa) - Das Baukindergeld macht Häuser, Wohnungen und Grundstücke aus Sicht der Immobilienbranche noch teurer. In vielen Fällen schlage der Verkäufer die Prämie auf den Verkaufspreis auf, teilte der Zentrale Immobilien-Ausschuss in Berlin mit.

Außerdem erhielten den Zuschuss vor allem jene Familien, die ihn eigentlich nicht nötig hätten, ergänzte der Verband und verwies dazu auf eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

Beim Baukindergeld gibt es über zehn Jahre insgesamt 12.000 Euro pro Kind, knapp 70.000 Förderzusagen wurden schon erteilt. Preistreibend wird aus Sicht der Immobilienbranche auch ein vom Bundestag beschlossener befristeter Steuerbonus für den Mietwohnungsbau wirken.

Die Mieten steigen nach einem Gutachten des Verbands weiter. Wer im Herbst 2018 umgezogen ist, muss für die neue Wohnung im bundesweiten Mittel monatlich 7,06 Euro kalt pro Quadratmeter ausgeben, 3,9 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die Spanne ist aber groß. Sie reicht von 4,54 Euro im Kreis Höxter bis 16,54 Euro in München. Die Experten rechnen mit weiter steigenden Mieten und Kaufpreisen, zunehmend auch im Umland der Großstädte.

Presse ZIA

DIW zum Baukindergeld


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Familien können ab jetzt Baukindergeld beantragen. Den Zuschuss gibt es für Verträge oder Baugenehmigungen, die bis Ende 2020 abgeschlossen werden. Foto: Sina Schuldt So stellen Familien einen Antrag auf Baukindergeld Es ist umstritten, für viele Familien aber ein Segen: Um sich den Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen zu können, kann seit dem 18. September das Baukindergeld beantragt werden. Die staatliche KfW-Förderbank verzeichnet bereits eine große Nachfrage.
In einem Drittel aller deutschen Kreise und kreisfreien Städte fehlt inzwischen Wohnraum, hat das Gutachterinstitut Prognos im Juni 2017 ermittelt. Foto: Tobias Hase Wo es hakt am Wohnungsmarkt Auf nach Wunsiedel? Der bayerische Landkreis gehört zu den Regionen in Deutschland mit den niedrigsten Mieten. Doch die Flucht aufs Land ist nicht für jeden eine Option. Die Politik sucht Antworten auf das Problem hoher Mieten und knapper Wohnungen.
Weil die Mieten in den Großstädten ungebremst steigen, ziehen immer mehr Menschen ins Umland. Doch auch dort wird Wohnraum zunehmend teurer. Foto: Paul Zinken Städter fliehen vor Mieten-Explosion Viele junge Familien wollen heute in den Innenstädten leben. Das berichten Experten seit Jahren. Doch Viele können sich das inzwischen nicht mehr leisten. Da bleibt nur noch eine Möglichkeit.
Das Baukindergeld ist ein staatlicher Zuschuss zum Eigenheim. Foto: Armin Weigel/Symbolbild Lohnt das Baukindergeld? Vor Jahren wurde die Eigenheimzulage abgeschafft - mit dem Baukindergeld nimmt die Bundesregierung jetzt einen neuen Anlauf, Familien den Weg in die eigenen vier Wände zu ebnen. Wie soll es in der Praxis funktionieren?