Rückruf von Sprossen wegen möglicher Keimbelastung

22.10.2018
Der Hersteller Healthy Powerfood hat in mehreren Bundesländern verschiedene Sprossen zurückgerufen. Es besteht die Gefahr, dass sie Vertoxin bildende E.coli-Bakterien enthalten und Durchfallerkrankungen auslösen.
Wegen möglicher Keime hat der Hersteller Healthy Powerfood die Sprossen «Alfalfa», «Salatmix», «Gourmet», «Aufs Brot» und «Sommersprossen» zurückgerufen. Foto: Julian Stratenschulte
Wegen möglicher Keime hat der Hersteller Healthy Powerfood die Sprossen «Alfalfa», «Salatmix», «Gourmet», «Aufs Brot» und «Sommersprossen» zurückgerufen. Foto: Julian Stratenschulte

Worms (dpa) - Wegen der Gefahr blutiger Durchfallerkrankungen ruft die Wormser Firma Healthy Powerfood Sprossen etwa für Salate zurück.

Das rheinland-pfälzische Landesuntersuchungsamt (LUA) teilte in Koblenz mit, die entsprechenden Produkte seien vor allem an Naturkost- und Bioläden in Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen geliefert worden. Die Sprossen könnten sogenannte Vertoxin bildende E.coli-Bakterien enthalten, erklärte die Firma.

Laut Healthy Powerfood sollten seine Sprossen «Alfalfa», «Salatmix», «Gourmet», «Aufs Brot» und «Sommersprossen» mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) bis einschließlich 29. Oktober 2018 entsorgt oder im Geschäft zurückgegeben werden. Vor allem Babys, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem könnten ernsthaft erkranken.

Bei Fragen gibt Healthy Powerfood zwischen 8.00 und 16.00 Uhr Auskunft unter +49 6241 2087667 oder +49 179 8188881.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Einige Flaschen «Turmbräu Export PET-Flasche (0,5l)» wurden der Brauerei zufolge versehentlich mit dem Rückenetikett von «Turmbräu alkoholfrei» beklebt. Foto: Sebastian Gollnow Brauerei ruft Turmbräu-Bier wegen falschem Etikett zurück Zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate muss eine Brauerei Bier zurückrufen. In den Flaschen ist Alkohol, obwohl auf den Etiketten steht, dass es alkoholfrei sei. Das Unternehmen verspricht Aufklärung.
Dieses Hähnchenbrustfilet ist zurückgerufen worden. Foto: Dr. Edwin Ernst/Lebensmittelwarnung.de/dpa Bei Lidl verkauftes Hähnchenbrustfilet zurückgerufen Lidl-Kunden sollten in ihre Kühlschränke schauen. Der Discounter hat eine bestimmte Charge Hähnchenbrustfilets «Landjunker Familien-Packung» zurückgerufen. Verbraucher bekommen den Kaufpreis erstattet.
Linsen-, Mungbohnen-, Adukibohnen-, Kichererbsen- oder Sonnenblumensprossen sind gute Vitaminlieferanten und geben vielen Gerichten eine pfiffige Note. Foto: Friso Gentsch/dpa/dpa-tmn Vitaminlieferant für den Winter: Sprossen selbst züchten Bei dem Gedanken an Sprossen gruselt es den einen oder anderen noch immer: Die Belastung mit EHEC ist vielen in schlechter Erinnerung. Doch die Keimlinge werden heute streng kontrolliert. Wer selbst welche zieht, sollte einiges beachten.
Kaufland ruft K-Purland Hackfleisch zurück. Foto: Lebensmittelwarnung.de/dpa Rückruf wegen Glassplitter in Hackfleisch Der Supermarkt-Riese Kaufland warnt vor einer möglichen Hackfleisch- Verunreinigung der Eigenmarke K-Purland durch Glassplitter. Betroffen sind mehrere Bundesländer.