Nicht bloß telefonieren: Großeltern und soziale Netzwerke

27.05.2016
Die erwachsenen Kinder leben am anderen Ende des Landes. Oder die Enkel studieren im Ausland. Keine einfache Situation für Großeltern. Was sie tun können:
Ältere Menschen sollten sich nicht davor scheuen, mit Computer und sozialen Netzwerken oder Skype Familienmitglieder zu kontaktieren. Foto: Carmen Jaspersen
Ältere Menschen sollten sich nicht davor scheuen, mit Computer und sozialen Netzwerken oder Skype Familienmitglieder zu kontaktieren. Foto: Carmen Jaspersen

Bonn (dpa/tmn) - Kinder und Enkel leben nicht in der Nähe, sondern weit weg. In einer solchen Situation sollten Großeltern sich in Sachen Skype, Facebook und Smartphone-Nutzung fit machen, rät Christine Sowinski vom Kuratorium Deutsche Altershilfe.

Vielleicht können sogar die Kinder oder Enkel beim nächsten Treffen dabei helfen. «Das ist eine tolle Möglichkeit, um die Bindung aufrechtzuerhalten. Es gibt auch Möglichkeiten, in Gruppen zu kommunizieren oder Bilder zu teilen.» Zwar sei das nicht jedermanns Sache, aber eigentlich komme man kaum drumrum. «Briefe und Telefon sind für junge Menschen ein Stück weit veraltet.»

Das persönliche Miteinander ersetzen auch neuere Kommunikationswege nicht. Dabei sind Besuche aber nicht immer Aufgabe der Kinder oder Enkel, erklärt Sowinski. «Die Großeltern sind zeitlich meist im Vorteil, sie sollten öfter vorbeikommen, wenn sie noch mobil sind.» Wer ohnehin öfter verreist, kann auf der Durchreise einen Zwischenstopp bei der Familie einlegen. Den sollte man aber frühzeitig ankündigen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer viel schreibt oder oft Dokumente bearbeiten muss, liegt mit einem Laptop genau richtig. Foto: Christin Klose Beim PC-Neukauf für Senioren zählt das familiäre Umfeld Chatten mit der Enkelin, eine Online-Überweisung oder eine Mail an die Vereinsfreunde: Smartphones und Computer bereichern auch den Alltag Älterer - keine Frage. Aber was für ein Rechner oder welches Mobilgerät ist das Richtige?
Unterwegs auf der Landkarte: Entscheidend bei Senioren ist, dass sie einmal den individuellen Nutzen eines Gerätes erkennen. Danach sind die meisten begeistert - etwa vom Tablet. Foto: Sebastian Willnow Welche Technik Senioren wirklich brauchen Ein Smartphone versteht Oma sowieso nicht? Unsinn! Die Technik lernen kann jeder, sagen Experten. Die Frage ist nur: Welche Geräte brauchen ältere Menschen wirklich? Und wie überwinden sie sich, das schlaue Telefon, Tablet oder Fitness-Armband zu kaufen?
Hilfe, die keine ist: Internet-Betrüger geben sich am Telefon mit Vorliebe als Microsoft-Techniker aus. Foto: Jan-Philipp Strobel/dpa/dpa-tmn Techniker am Telefon: Wie Betrüger den Rechner kapern Telefonbetrüger geben sich mit Vorliebe als Microsoft-Techniker aus. Tatsächlich wollen sie aber Daten abgreifen und Geld erpressen. Jeder Windows-Nutzer ist ein potenzielles Opfer. Man ist den Kriminellen aber nicht schutzlos ausgeliefert.
Festnetzanrufe auf dem Smartphone erhalten? In vielen Fällen ist das problemlos möglich und sogar kostenlos. Foto: Christin Klose/dpa-tmn So kommt das Festnetz aufs Handy Einen Festnetz-Telefonanschluss hat längst nicht mehr jeder. Dafür gibt es ja das Smartphone mit Allnet-Flatrate. Doch was ist mit Anrufern? Für die kann es nach wie vor teuer werden, es sei denn...