Tierarzt Dr. Alexander Flöck

Dr. med. vet. Alexander Flöck praktischer Tierarzt

~ km Herzogenbuscher Str. 3, 54292 Trier-Trier-Nord

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 08:30 - 12:00, 14:00 - 18:00
Dienstag: 08:30 - 12:00, 14:00 - 18:00
Mittwoch: 08:30 - 12:00, 14:00 - 18:00
Donnerstag: 08:30 - 12:00
Freitag: 08:30 - 12:00, 14:00 - 18:00
Samstag: 08:30 - 12:00
Sonntag: Geschlossen
Jetzt geöffnet (bis 18:00 Uhr)
Auf einen Blick: Dr. med. vet. Alexander Flöck praktischer Tierarzt finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Trier, Herzogenbuscher Str. 3. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Dr. med. vet. Alexander Flöck praktischer Tierarzt eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Tierärzte.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 06511704882. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://www.tierarztpraxis.de.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (8) Alle anzeigen
Passende Berichte (6092) Alle anzeigen
Eine Koch-Figur fungiert als Werbeträger für eine Gaststätte und wirbt für heißen Hugo, Glühwein und Grog. Foto: Stefan Sauer/zb/dpa Der Trend geht zur Glühweinvariation Punsch des Jahres: Zusätzlich zu rotem oder weißem Glühwein trinken manche auf den Weihnachtsmärkten auch heiße Longdrinks und Cocktails.
Auch Kinder können beim Geschirrspülen helfen. Foto: Tobias Hase/dpa Wie Kinder im Haushalt helfen lernen Spätestens im Teenager-Alter gibt es in vielen Familien Streit, wenn Kinder im Haushalt helfen sollen. Oft liegt das dann daran, dass Eltern sie nicht von klein auf eingebunden haben.
Rund um das Thema Pflege gibt es inzwischen viele Apps, von Krankenkassen ebenso wie von Zubehör-Herstellern. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn/dpa Pflege-Apps gründlich auf den Zahn fühlen Wer Angehörige pflegt, ist in der Regel Anfänger und Laie in dieser Aufgabe - und damit für jede Hilfe dankbar. Die gibt es auch per App. Blind vertrauen sollte man den kleinen Programmen aber nicht.
Das einst prosperierende Ruhrgebiet zählt inzwischen zu den ärmsten Regionen Deutschlands. Foto: Ina Fassbender/dpa Deutschland geteilt in Wohlstands- und Armutsregionen Kurz vor Weihnachten legt der Paritätische Wohlfahrtsverband einen «Armutsbericht» vor. Diagnose: Insgesamt geht Armut zwar zurück, aber es entstehen neue Problemregionen. Das wirft die Frage auf, wer in einem reichen Land wie Deutschland eigentlich als arm gilt.