Wann Birnen besonders aromatisch schmecken

12.09.2019
Birnen-Fans kommen jetzt wieder voll auf ihre Kosten. Denn die heimische Ernte läuft auf Hochtouren. Wann der richtige Zeitpunkt für den Verzehr ist, lässt sich an der Farbe der Schale erkennen.
Heimische Birnen kommen jetzt frisch vom Baum. Sind die Früchte weich, ist ihr Geschmack besonders intensiv. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn
Heimische Birnen kommen jetzt frisch vom Baum. Sind die Früchte weich, ist ihr Geschmack besonders intensiv. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn

Bonn (dpa/tmn) - Manche mögen sie lieber fest und knackig, andere zartschmelzend und saftig: Das intensive Aroma der Birne entfaltet sich allerdings immer erst dann, wenn die Früchte weich sind. In jedem Falle sollten die Birnen gekauft werden, so lange das Fruchtfleisch noch fest ist, rät der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer.

Nur kurz gibt es die sogenannten Herbstbirnen wie «Gute Luise», «Gellerts Butterbirne» oder «Köstliche von Charneux». Deren Fleisch werde innerhalb weniger Tage bei Zimmertemperatur weich. Bei vielen Sorten ist dies auch daran erkennbar, dass die Schalenfarbe von grün zu gelb wechselt. Weiche Birnen sollten möglichst schnell verzehrt werden, denn die Haltbarkeit ist sehr beschränkt. Sie können auch zu Kompott, Kuchen oder Desserts verarbeitet werden.

Birnen passen auch zu Wild

Birnen schmecken aber nicht nur als Süßspeise, sondern passen auch in herzhafter Kombi, etwa zu Wild, Grünkohl oder kräftigem Käse. Das Obst ist nicht nur reich an Vitaminen (A, B3, C, E),sondern wirkt auch entwässernd, stoffwechselanregend und nervenstärkend.

Birnensorten wie «Alexander Lucas» oder «Conference» eignen sich auch für die Lagerung und werden von den Erzeugern bis ins neue Jahr angeboten.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Verfallsdatum. Ob beispielsweise ein Joghurt noch gut ist, erkennen Verbraucher auch am Geruch. Foto: Andrea Warnecke Was das Mindesthaltbarkeitsdatum wirklich bedeutet Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist überschritten - und schon landet das Lebensmittel in der Tonne. Eine gigantische Verschwendung, denn vieles kann man noch essen. Wann Nahrungsmittel tatsächlich nicht mehr genießbar sind.
Wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum von Lebensmitteln überschritten ist, werfen die meisten Verbraucher sie in die Mülltonne. Foto: Marius Becker dpa Umfrage: Abgelaufenes Essen wird oft sofort weggeschmissen Viele Lebensmittel landen unangetastet in der Mülltonne. Das geschieht häufig, wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist. Was dieses eigentlich besagt, weiß laut einer Umfrage nur ein geringer Prozentsatz der Verbraucher.
Kirschsaft ist Arbeit - denn natürlich muss man die Früchte vor dem Entsaften erst entsteinen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Selbst gemachte Obstsäfte sind gesund und lecker Der Sommer verwöhnt uns mit einer Fülle von Früchten. Sie schmecken pur, als Kuchenbelag, werden zu Marmelade eingekocht und sind das Tüpfelchen auf so manchem Dessert. Eine weitere Möglichkeit ist das Entsaften.
Luftdicht verschlossen, zum Beispiel in ausrangierten Marmeladengläsern: So halten sich getrocknete Kräuter am längsten. Foto: Franziska Gabbert So bleiben Gewürze möglichst lange frisch Gewürze bringen Spannung ins Essen. Mit den Naturprodukten wird zu Hause aber oft zu unbedarft umgegangen. Ihr sicherer Tod ist der Platz im Regal über dem Herd. Regelmäßige Inventur der Bestände verhindert, beim Würzen enttäuscht zu werden.