Vegan ernährte Kinder brauchen unter Umständen Vitaminpillen

08.11.2018
Eine vegane Ernährung ist auch im Kinder- und Jugendalter möglich. Da die Nahrungsversorgung jedoch besonders in dieser Lebensspanne für Wachstum und Entwicklung wichtig ist, sollte der Nachwuchs regelmäßig auf Mangelerscheinungen hin untersucht werden.
Kleine Veganer sollten gegebenenfalls Vitamin- und Mineraltabletten einnehmen. Kleinkinder und menstruierende Mädchen haben beispielsweise einen erhöhten Eisenbedarf. Foto: Matthias Hiekel
Kleine Veganer sollten gegebenenfalls Vitamin- und Mineraltabletten einnehmen. Kleinkinder und menstruierende Mädchen haben beispielsweise einen erhöhten Eisenbedarf. Foto: Matthias Hiekel

Köln (dpa/tmn) - Eltern, die ihr Kind komplett ohne tierische Produkte ernähren, sollten ihren Nachwuchs unbedingt auf fehlende Vitamine und Mineralien untersuchen lassen, rät der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ).

Damit das Wachstum und die Entwicklung nicht beeinträchtig wird, sollten die kleinen Veganer gegebenenfalls zusätzlich Vitamin- und Mineraltabletten einnehmen.

Säuglinge im zweiten Lebenshalbjahr, Kleinkinder und menstruierende Mädchen haben zudem einen erhöhten Eisenbedarf. Da der Mensch Eisen aus Fleisch besser verwerten kann als aus Pflanzen, begünstige eine fleischlose Nahrung Eisenmangel. Der Verband weist auch darauf hin, dass der Bedarf an Jod, das für die körperliche und neurologische Entwicklung bedeutsam ist, ohne Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte kaum zu decken ist.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Schmeckt - aber bekommt es auch? Selbst kleine Kinder können schon Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln haben. Foto: Mascha Brichta Wenn Kinder Lebensmittel nicht vertragen Laktose, Fruktose oder Gluten: Auch bei den ganz Kleinen kann es passieren, dass sie bestimmte Nahrungsmittel nicht vertragen. Die Diagnose ist dann oft knifflig - und immer ein Fall für den Arzt. Eigenmächtig sollten Eltern ihre Kinder nicht auf Diät setzen.
Ernährungsexperten raten, beim Essen auf die eigene Intuition zu hören. «Böse» Lebensmittel wie Schokolade gibt es demnach nicht. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Die neue Freiheit auf dem Teller - Essen ohne Regeln? Nach dem Schlemmen an den Feiertagen nehmen sich manche für das neue Jahr Besserung vor. Sie zählen Kalorien oder meiden je nach Überzeugung Kohlenhydrate oder Fett. Es gibt aber Stimmen, die für mehr Verlass auf die Intuition plädieren. Selbst bei den Kleinsten.
Wenn man ständig müde ist, kann das ein Anzeichen für Eisenmangel sein. Foto: Monique Wuestenhagen Die Menge ist wichtig: Wie viel Eisen der Körper braucht Blässe, Abgeschlagenheit, brüchige Fingernägel - das können Hinweise auf einen Mangel an Eisen im Körper sein. Wer solche Symptome an sich feststellt, sollte keineswegs selbst herumdoktern, sondern den Hausarzt aufsuchen.
Wer an Eisenmangel leidet, sollte nicht sofort zu Tabletten greifen. Besser ist es, die Ernährung umzustellen. Foto: Maurizio Gambarini/dpa Bei Eisenmangel nicht gleich zu Tabletten greifen Selbst bei kleinen Beschwerden greifen viele Verbraucher gleich zu Medikamenten. Bei Eisenmangel ist das jedoch nicht hilfreich. Hier gibt es bessere Maßnahmen.