Salat-Mix wegen Salmonellen zurückgerufen

12.09.2019
«Lidl» ruft eine Nuss-Frucht-Mischung für Salate zurück. Das Produkt der Firma nutwork könnte Salmonellen enthalten. Käufer erkennen die betroffene Ware am Mindesthaltbarkeitsdatum und der Losnummer.
«Lidl» hat den Verkauf der Nuss-Mischung «Alesto Salat Mix mit Kernen und Früchten, 175 mg» vorerst gestoppt. Grund ist eine mögliche Verunreinigung mit Salmonellen. Foto: Lebensmittelwarung.de/dpa-infocom
«Lidl» hat den Verkauf der Nuss-Mischung «Alesto Salat Mix mit Kernen und Früchten, 175 mg» vorerst gestoppt. Grund ist eine mögliche Verunreinigung mit Salmonellen. Foto: Lebensmittelwarung.de/dpa-infocom

Neckarsulm (dpa) - Der Discounter Lidl hat Nuss-Frucht-Mischungen für Salate aus dem Verkauf genommen. «Im Rahmen von Eigenuntersuchungen wurden Salmonellen nachgewiesen», teilte das Unternehmen mit Sitz in Neckarsulm mit.

Es geht um den «Alesto Salat Mix mit Kernen und Früchten, 175 mg» der Firma nutwork Handelsgesellschaft mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 13.04.2020 und der Losnummer L1823161. Die betroffenen Packungen wurden ausschließlich bei Lidl in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz verkauft.

Salmonellen können zu Durchfall, Übelkeit oder auch Erbrechen führen. Bei Kleinkindern und älteren Menschen kann der Durchfall den Körper lebensgefährlich austrocknen. Kunden sollten das Produkt deshalb auf keinen Fall zu sich nehmen, hieß es in der Pressemitteilung. Lidl-Kunden können das Produkt in allen Filialen zurückgeben, sie erhalten den Kaufpreis erstattet. Andere Produkte des Herstellers nutwork Handelsgesellschaft mbH sowie Mischungen anderer Hersteller sind von dem Rückruf nicht betroffen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der Drogeriehändler Rossmann ruft das Erdmandelmehl der Eigenmarke enerBIO zurück. Grund ist eine mögliche Salmonellenbelastung. Foto: Peter Kneffel Rossmann ruft wegen Salmonellengefahr Erdmandelmehl zurück Wegen einer möglichen Salmonellenbelastung bittet der Drogeriehändler Rossmann, das Erdmandelmehl der Eigenmarke enerBIO nicht mehr zu verwenden. Käufer erhalten ihr Geld zurück.
Verbraucher sollten den Käse «Reblochon de Savoie» mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 25.11.2018 und 01.12.2018 sowie der Chargennummer FR 74-128-050 EG nicht verzehren. Foto: Peer Grimm/Symbolbild Französischer Käse wegen Salmonellenverdacht zurückgerufen Der französische Hersteller Fromagerie La Tournette ruft einen seiner Rohmilchkäse zurück. Es besteht der Verdacht, dass in einer bestimmten Charge Salmonellen auftreten.
Wegen einer möglichen Salmonellenbelastung ruft ein Fleischwarenhersteller aus Gütersloh die Geflügel-Minisalamis mit dem Produktnamen «Marten Salametti» zurück. Foto: zur Mühlen Gruppe/zur Mühlen Gruppe/obs Camembert, Geflügelsalami und Puten-Hacksteaks zurückgerufen Sind Lebensmittel verunreinigt oder mangelhaft gekennzeichnet, nehmen Hersteller sie in der Regel aus dem Handel. Derzeit werden aus diesen Gründen ein Camembert aus der Normandie, bei Aldi angebotene Geflügelsalami und Puten-Hacksteaks von Heidemark zurückgerufen.
Fipronil im Ei, Salmonellen im Fleisch: Immer wieder werden in Deutschland Lebensmittel zurückgerufen. Foodwatch schildert in seinem Report, welche Schwachstellen es im System der Lebensmittelwarnung gibt. Foto: Andreas Gebert/dpa Foodwatch: Rückrufaktionen von Lebensmitteln unzureichend Fipronil im Ei, Metallstücke im Keks, Salmonellen im Fleisch: Hunderte Male wurden in den vergangenen Jahren Lebensmittel zurückgerufen. Verbraucherschützern zufolge läuft dabei aber längst nicht alles rund.