Rezept für Limetten-Kokos-Hähnchen auf Ingwer-Reis

22.01.2020
Sommer kann man schmecken, das steht für Food-Bloggerin Julia Uehren fest. Weil sie es nicht mehr erwarten kann, zaubert sie mit ihrem Rezept schon mal den Sonnenschein auf den Teller.
Die Hähnchenteile werden scharf in Kokosöl angebraten und dann mit Honig sowie Limetten- und Zitronensaft abgelöscht. Foto: Julia Uehren/www.loeffelgenuss.de/dpa-tmn
Die Hähnchenteile werden scharf in Kokosöl angebraten und dann mit Honig sowie Limetten- und Zitronensaft abgelöscht. Foto: Julia Uehren/www.loeffelgenuss.de/dpa-tmn

Köln (dpa/tmn) - Wem nach ein bisschen Summerfeeling im Winter ist, dem empfehle ich dieses Gericht, das aus dem sonnigen Kalifornien stammt: Das Hähnchen bekommt alle Aromen ab, die nach Sommer schmecken.

Zunächst wird es in Kokosöl scharf angebraten und mit Honig sowie Limetten- und Zitronensaft abgelöscht.

Serviert wird das Fleisch auf Jasminreis, der mit frisch geriebenem Ingwer aromatisiert wird und so herrlich frisch schmeckt. Kokosraspeln, die vor dem Servieren auf das Hähnchen gestreut werden, und eine Handvoll frische Korianderblätter runden das Gericht dann ab.

Zutaten für 3-4 Portionen:

800g Hähnchenbrustfilet, 1 ungespritzte Bio-Limette, 1 ungespritzte Bio-Zitrone, 2 EL Kokosöl, 1 EL Honig, Salz,
Pfeffer, 2 EL Kokosraspeln, 2 Handvoll Korianderblätter

250 g Jasminreis, 500 ml Wasser, 1 daumendickes Stück Ingwer, Salz

Zubereitung:

1. Die Zitrone und die Limette heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale in Streifen schneiden (dabei darauf achten, dass möglichst wenig Weiß an der Schale bleibt). Den Saft auspressen.

2. Die Hähnchenbrustfilets waschen, sehr gut abtrocknen (das Fleisch sollte möglichst trocken sein, damit es gut anbrät) und in mundgerechte Stücke schneiden.

3. Die Hähnchenbrust-Stücke in einer Schüssel mit den Limetten- und Zitronenschalen vermengen und etwa 2 Stunden kalt stellen.

4. Den Koriander waschen, trockenschütteln und die Blätter abzupfen.

5. Den Ingwer schälen und fein reiben.

6. Den Jasminreis in einem Sieb gut waschen und abtropfen lassen.

7. Den Reis dann mit 500 ml Wasser, 1 TL Salz und dem geriebenen Ingwer in einen Topf mit Deckel geben. Aufkochen lassen und die Hitze auf die kleinste Stufe reduzieren. So lange köcheln lassen bis das Wasser verkocht und der Reis locker ist (das dauert etwa 20 Minuten). Vom Herd nehmen und mit geschlossenem Deckel etwas ruhen lassen.

8. Die Limetten- und Zitronenschalen aus dem Fleisch entfernen.

9. 2 EL Kokosöl in einer beschichteten Pfanne stark erhitzen. Das Hähnchen (gegebenenfalls portionsweise, wenn die Pfanne nicht groß genug ist) bei großer Hitze rundherum kräftig anbraten bis es an den Ecken Farbe annimmt.

10. 2 EL Honig hinzugeben und das Fleisch darin kurz schwenken bis das Fleisch leicht braun wird. Mit je 2 EL Zitronen- und Limetten-Saft ablöschen (wer es saurer mag, nimmt etwas mehr) und die Pfanne vom Herd nehmen. Mit Salz und Pfeffer und je nach Geschmack noch 1 TL Kokosöl würzen.

11. Den Reis auf einem Teller anrichten, darauf das Hähnchenfleisch geben und mit Kokosflocken bestreuen.

12. Den frischen Koriander separat zum Gericht servieren, so kann sich jeder nach Belieben das Gericht mit den frischen Kräutern verfeinern.

Mehr Rezepte unter: http://www.loeffelgenuss.de

Blog Löffelgenuss


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
In einer Marinade aus Limettensaft, Ingwer, Zitronengras und Koriander zieht das Rindfleisch mindestens zwei Stunden. Scharf angebraten, wird es dann am besten mit Basmatireis serviert. Foto: Julia Uehren/loeffelgenuss.de/dpa-tmn Limetten-Sesam-Rindfleisch Wenn Food-Bloggerin Julia Uehren die Kochlust überfällt, hat sie entweder eine Zutat im Kopf, auf die sie Appetit hat, oder aber sie hat Lust auf eine Reise in eine bestimmte Länderküche. So war es bei diesem Gericht: Julia zog es nach Vietnam.
Cremiges Curry mit Gemüse: Für die Soße wird Kokosmilch mit Butternusskürbis angedickt. Foto: Doreen Hassek/dpa-tmn Thai-Curry mit Blumenkohl und Kürbis Es geht doch nichts über ein leckeres Thaicurry. Wie das schon duftet! Das Einzige, was Foodbloggerin Doreen Hassek etwas stört, ist die Kokosmilch. Denn die hat reichlich Kalorien. Gut, dass Doreen Hassek eine leichtere Variante parat hat.
Die Hähnchenschenkel schmoren in einer Soße aus griechischem Joghurt, Knoblauch und Ingwer - das bringt ordentlich Aroma. Foto: Manuela Rüther Milchig und würzig: Joghurthuhn mit Knoblauch und Ingwer Griechischer Joghurt ist fester in der Konsistenz und milchiger im Geschmack als normaler Naturjoghurt. In diesem Gericht spielt er gemeinsam mit den Hähnchenkeulen die Hauptrolle. Pepp bekommt der sogenannte Aptropfjoghurt durch Knoblauch und Ingwer.
Genuss ganz ohne Eismaschine: Gefrorener Joghurt mit Aprikose und leichter Schärfe von Ingwer. Foto: Doreen Hassek/dekoreen.blogspot.de/dpa-tmn Frozen Yoghurt mit Ingwer und Limette Foodbloggerin Doreen Hassek könnte immer Eis essen. Im Sommer ist es eben besonders lecker. Selber macht sie gerne Frozen Yoghurt mit einer extra frischen Limetten-Note.