Gemüsenudeln mit Rucola-Walnuss-Pesto

18.10.2017
Low Carb steht schon seit einer Weile hoch im Kurs. Auch Foodbloggerin Doreen Hassek tut der Verzicht auf Kohlehydrate am Abend gut, deswegen probiert sie viele Gerichte aus. Eine witzige Idee sind dabei Zoodles - zu Deutsch: Zucchininudeln.
Aus Zucchini statt aus Weizen: Schön cremig werden die Gemüsenudeln durch das Rucola-Walnuss-Pesto. Foto: Doreen Hassek/dpa-tmn
Aus Zucchini statt aus Weizen: Schön cremig werden die Gemüsenudeln durch das Rucola-Walnuss-Pesto. Foto: Doreen Hassek/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Machen wir uns nichts vor, Zoodles sind keine Nudeln, und sie schmecken auch nicht so. Aber das Auge isst mit, und lässt sich gut überlisten. Ein Vorteil der kalorienarmen Variante: Das Topping darf etwas gehaltvoller sein. Heute kommt es als köstliches Rucola-Walnuss-Pesto daher.

Kategorie: Hauptgericht

Zutaten für 4 Personen:

6 mittelgroße Zucchini,

2 große Möhren,

1 Biozitrone,

Olivenöl,

1 bis 2 Knoblauchzehen,

125g Rucola,

100g Parmesan,

80g Walnüsse,

150 ml Olivenöl,

2 Knoblauchzehen,

Pfeffer und Salz

Zubereitung:

1. Die Walnüsse bei mittlerer Hitze in der Pfanne 5 min rösten, den Knoblauch schälen.

2. Den Rucola klein schneiden, Parmesan reiben und die Schale der Zitrone abreiben.

3. Alles zusammen mit dem Olivenöl in den Mixer geben und zu einem leckeren Pesto pürieren.

4. Das Ganze mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken.

5. Die Zucchini mit einem Spiralschneider zu langen «Spaghetti» verarbeiten. Die Möhren schälen und mit dem Sparschäler feine Streifen abschälen. Die Möhrenschnipsel mit feinen Knoblauchscheiben in Olivenöl anschwitzen. Die Zucchinis dazugeben und fünf Minuten mitgaren. Salzen und mit etwas Zitronensaft ablöschen. Zum Schluss das Pesto unterrühren.

Dekoreenberlin

Dekoreenberlin auf Instagram


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das Geheimnis einer perfekten Rinderkraftbrühe sind die Zwiebeln, die samt Schale in die Pfanne kommen. Foto: Jens Kalaene/dpa Rinderkraftbrühe mit angebratenen Zwiebeln zubereiten Fleisch, Gemüse, Gewürze: Das braucht man für eine gute Fleischbrühe. Doch so richtig gut sieht und schmeckt sie erst mit angerösteten Zwiebeln. Dafür müssen Köche einen Trick anwenden.
Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König, abends wie ein Bettelmann - so lautet eine Essens-Weisheit. Experten sagen aber: wer nicht frühstücken mag, muss auch nicht. Foto: Westend61/ Tomas Rodriguez Einen für alle gibt es nicht: Den optimalen Essensrhythmus finden Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann - so sollte man einer vermeintlichen Weisheit zufolge seine Mahlzeiten planen. Aber was empfehlen Experten in Sachen Essensrhythmus?
Ghee wird aus Butter hergestellt. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB Butter-Alternative: Ghee ist perfekt zum Braten Auf Kokosöl folgte Ghee: Das Trend-Nahrungsmittel wird ursprünglich in der indischen Küche genutzt. Auch hier kommen die Vorzüge an. Das pflanzliche Fett ist einfach selber herzustellen, lange haltbar und hoch erhitzbar.
Wer die Spargel-Saison voll ausnutzen will, kann das Gemüse mit unterschiedlichen Zutaten kombinieren - hier beispielsweise mit Pasta und Bacon. Foto: Doreen Hassek/dpa-tmn Spargel mit Pasta und Bacon Bei Spargel ist die Erntezeit bald vorbei. Noch aber können Hobbyköche mit dem Gemüse mehrere leckere Gerichte zaubern. Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt.