Jola Nta

Brauhaus Kloster Machern Kloster Machern Gastro GmbH

~ km An der Zeltinger Brücke , 54470 Bernkastel-Kues
Auf einen Blick: Brauhaus Kloster Machern Kloster Machern Gastro GmbH finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Bernkastel-Kues, An der Zeltinger Brücke . Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Brauhaus Kloster Machern Kloster Machern Gastro GmbH eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Brauereien und Brauhäuser, Restaurants, Restaurants, Gaststätten, Bars, Diskotheken.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 0653295150. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://www.brauhaus-kloster-machern.de.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (1)
Passende Berichte (713) Alle anzeigen
Diese Kartoffelchips sind vom Rückruf betroffen. Foto: Alnatura/dpa Alnatura ruft Kartoffelchips zurück Sechs Sorten Kartoffelchips hat das Bio-Unternehmen Alnatura zurückgerufen. Die Produkte stammen von der Marke Trafo. Grund: Es könnten Fremdkörper in den Verpackungen enthalten sein.
Käse gehört in die Kühlschrankmitte. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Käse-Sorten im Kühlschrank richtig aufbewahren Käse hat so seine eigenen Lagerungsregeln. Das liegt am Aroma und den Schimmelpilzen. Deshalb können nicht alle Sorten nebeneinander gestellt werden.
Damit Trüffel frisch bleiben, bewahrt man sie am besten in Küchenpapier auf und wechselt dieses alle 24 Stunden. Foto: Thomas Frey/dpa Trüffel immer in Küchenpapier aufbewahren Alle Lebensmittel verderben nach einer gewissen Zeit. Doch bei Trüffeln geht es besonders schnell. Deswegen ist es besser, sie in Küchenpapier zu lagern.
Neue Vorgaben der EU sollen dafür sorgen, dass Pommes frites künftig weniger Acrylamid enthalten. Foto: Anja Mia Neumann/dpa Neue Vorgaben für Pommes, Chips und Kekse Ob Pommes frites, Chips oder Kekse - viele Esswaren schmecken am besten, wenn sie schön knusprig sind. Doch beim Rösten, Backen und Braten ensteht auch der Krebsverursacher Acrylamid. Seinen Anteil in Nahrungsmitteln will die EU-Kommission nun senken.