USA-Infos: Gefängnis-Museum, Kinderzoo, Alaska-Kreuzfahrten

23.05.2018
Eine Kreuzfahrttour nach Alaska - das scheint irgendwie im Trend zu liegen. Denn dort werden so viele Touristen wie noch nie erwartet. Neue interessante Reiseziele in den USA sind zudem ein Gefängnis-Museum und ein Kinderzoo.
Alaska erwartet in diesem Jahr eine Rekordzahl an Kreuzfahrtgästen - hier legt ein Schiff von Holland America Line in Juneau an. Foto: Brian Adams/State of Alaska
Alaska erwartet in diesem Jahr eine Rekordzahl an Kreuzfahrtgästen - hier legt ein Schiff von Holland America Line in Juneau an. Foto: Brian Adams/State of Alaska

Alaska erwartet Rekord bei Kreuzfahrttouristen

Eine Kreuzfahrt nach Alaska werden in diesem Jahr voraussichtlich so viele Reisende unternehmen wie noch nie. Die Alaska Travel Industry Association erwartet 2018 den Anlauf von 34 Schiffen mit 1,17 Millionen Passagieren auf 519 Seereisen, wie die Organisation zur Reisemesse IPW (19. bis 23. Mai) in Denver mitteilte. Im Jahr 2019 könnten es 1,31 Millionen Gäste sein. Die Prognosen basieren auf Erhebungen von Clia Alaska, dem regionalen Ableger des internationalen Kreuzfahrtverbands.  

Gefängnis in Illinois öffnet als Museum

Ein ehemaliges amerikanisches Gefängnis können Touristen bald im US-Bundesstaat Illinois besuchen. Das Old Joliet Prison in der gleichnamigen Stadt Joliet wurde 1858 gebaut und in der Vergangenheit schon häufig als Drehort für Filme und Serien genutzt, etwa für «Prison Break». Ende August wird das Gefängnis nun als Museum eröffnen, wie die Tourismusvertretung von Illinois mitteilt. Joliet liegt rund 80 Kilometer außerhalb Chicagos.

Kinder-Zoo in San Diego wird erneuert

Der Kinderzoo des bekannten San Diego Zoo im Süden Kaliforniens wird komplett erneuert. Die Eröffnung von The Sandford Children's Zoo ist für das Frühjahr 2021 geplant, informiert die San Diego Tourism Authority auf der Reisemesse IPW in Denver. Der alte Kinderzoo wird im Januar 2019 geschlossen. 

Children's Zoo at San Diego Zoo

Reisemesse IPW

Old Joliet Prison


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Kein Kofferschleppen mehr vom Schiff zum Flughafen: In Seattle in den USA können auscheckende Kreuzfahrtpassagiere ihr Fluggepäck jetzt schon an Bord aufgeben. Foto: Alan Alabastro/Visit Seattle/dpa-tmn Wasserpark, Gepäcktransfer, 3D-Theater: Neue USA-Reisetipps Service wird in den USA groß geschrieben. Das kommt künftig Kreuzfahrtpassagieren in Seattle im US-Bundesstaat Washington zu Gute. Diese und weitere Neuigkeiten sind auf der Reisemesse IPW (3. bis 7. Juni) angekündigt worden.
Leerer Fluss, volles Gleis: Viele Güter werden - wie hier am Mississippi Palisades State Park - nicht mehr auf dem Mississippi transportiert, sondern an seinen Ufern. Foto: Christian Röwekamp/dpa-tmn Kreuz und quer über den mittleren Mississippi Früher war der Mississippi eine Grenze, politisch wie psychologisch. Dahinter begann der Wilde Westen, den sich die USA im Laufe des 19. Jahrhunderts langsam eroberten. Von der Grenze ist nichts mehr zu spüren. Doch auch heute erleben Besucher eine Region der Gegensätze.
Einsam führen die Gleise des «Zephyr» streckenweise durch die Wildnis. Foto: Amtrak/dpa-tmn Mit dem «California Zephyr» durch den Wilden Westen reisen Zwei Tage, drei Stunden und 20 Minuten dauert die Reise von Chicago an die Bucht von San Francisco, garantierte Verspätung nicht mitgerechnet. Doch im «California Zephyr» genießen Fernzugfans die Verzögerungen: Wer Zeit verliert, gewinnt Perspektive.
Die Fluggesellschaft Germania bringt ab Sommer 2018 mehr Passagiere von Berlin zu den Kanaren und den griechischen Inseln. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild Mehr Flüge zu beliebten Badeorten und nach Island Die Fluggesellschaft Germania erweitert ihre Ziele zu beliebten Badezielen. TAP Portugal hingegen setzt Flüge nach Brasilien aufgrund von Baurabeiten aus. Kein Grund zur Sorge: stattdessen erreicht man Island, die USA und Kanada beispielsweise von Berlin oder München.