So wird Ihr Kind auch in der Kita schnell trocken

24.04.2019
Das Trockenwerden ist für Kinder eine wichtige Entwicklungsphase. Doch während zu Hause nichts mehr schiefgeht, kann es in der Kita noch das ein oder andere Malheur geben. Wie Eltern damit am besten umgehen.
Ist das Kind ins Spielen vertieft, vergisst es eher, auf die Toilette zu gehen. Damit müssen Eltern rechnen, wenn die Kleinen trocken werden. Foto: Uwe Anspach
Ist das Kind ins Spielen vertieft, vergisst es eher, auf die Toilette zu gehen. Damit müssen Eltern rechnen, wenn die Kleinen trocken werden. Foto: Uwe Anspach

Baierbrunn (dpa/tmn) - Die meisten Kinder werden im Laufe des dritten Lebensjahres trocken und brauchen dann keine Windel mehr. Doch was zu Hause gut klappt, geht in der Kita manchmal noch schief.

Das kann vor allem passieren, wenn das Kind eingewöhnt wird. Dann trauen sich manche noch nicht, den Erziehern Bescheid zu sagen, oder sie vergessen es schlicht beim Spielen und all dem Neuen, das auf sie einstürmt, schreibt die Zeitschrift «Baby und Familie» (Ausgabe 4/2019).

Andere Kinder müssen sich erst an den Trubel gewöhnen, der auch beim Toilettengang herrscht. Hier kann es helfen, wenn eine Erzieherin oder ein älteres Kind mitkommt und wartet, bis das Kind fertig ist.

Generell sollten Eltern entspannt bleiben, raten die Experten: Meist erledige sich das Phänomen nach der Eingewöhnungszeit, und das Kind ist dann auch in der Kita trocken. Um Malheurs zu verhindern, sollten Eltern dem Kind aber Kleidungsstücke anziehen, die es selbst gut hoch- und runterziehen kann, zum Beispiel Hosen mit Gummizug oder Leggings.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wenn Kind noch ins Bett macht, ist das Schamgefühl groß. Foto: Caroline Seidel Was Kindern beim Bettnässen hilft Bettnässen ist vor allem für das betroffene Kind sehr unangenehm. In dieser Situation sollten Eltern versuchen, die guten Eigenschaften des Kindes hervorzuheben und damit das Selbstwertgefühl zu stabilisieren.
Das «Gute-Kita-Gesetz» sieht unter anderem vor, dass Eltern bei den Kita-Gebühren entlastet werden. Foto: Jens Büttner/Symbolbild Woran erkennen Eltern eine gute Kita? Mit dem «Gute-Kita-Gesetz», das nun im Bundeskabinett verabschiedet wurde, sollen Deutschlands Kitas besser werden und einkommensschwache Eltern keine Gebühren mehr kosten. Was beinhaltet das Gesetz und worauf kommt es bei einer guten Kita an?
Bis hierher und nicht weiter: Kinder könne eigene Grenzen setzen. Bei der Hygiene übernehmen aber die Eltern das Sagen. Foto: Patrick Pleul/dpa Körperliche Grenzen bei Kindern: Was ist erlaubt? Kinder sollen schon früh lernen, dass sie über ihren Körper selbst bestimmen dürfen. Doch auch da gibt es Grenzen, die Eltern kennen und beachten sollten.
Rote Strahlen im Nebel: Bei Lasertag jagen sich die Teilnehmer gegenseitig mit waffenähnlichen Geräten - nicht allen Eltern gefällt es, wenn ihre Kinder bei solchen Kampfspielen mitmachen wollen. Foto: Carmen Jaspersen Tipps für Eltern zu Lasertag und Co Von Ballspielen zu Ballerspielen - nicht allen Eltern gefällt diese Entwicklung. Doch wie sollten sie sich gegenüber ihren Kindern verhalten, wenn diese etwa Lasertag mögen? Sie müssen eine Entscheidung treffen, sagt der Pädagoge.