Britische Ryanair-Piloten kündigen Streik an

08.08.2019
Die britische Airline Ryanair punktet vor allem mit günstigen Ticketpreisen. Die Piloten klagen jedoch oft über eine schlechte Bezahlung. Nun droht dem Unternehmen ein erneuter Streik des Personals.
Die Piloten bei Ryanair wollen in den Ausstand treten. Der Streik soll ganze fünf Tage andauern. Foto: Peter Byrne/PA Wire/Archivbild
Die Piloten bei Ryanair wollen in den Ausstand treten. Der Streik soll ganze fünf Tage andauern. Foto: Peter Byrne/PA Wire/Archivbild

London (dpa) - Die britischen Piloten des Billigfliegers Ryanair wollen Ende August und Anfang September für mehrere Tage die Arbeit niederlegen. Das teilte die britische Pilotengewerkschaft Balpa(British Airline Pilots' Association) mit.

Demnach sprachen sich deren Mitglieder mit einer Mehrheit von 80 Prozent für fünf ganztägige Streiktage am 22. und 23. August sowie vom 2. bis 4. September aus.

Grund sind Streitigkeiten mit der irischen Fluggesellschaft über Renten, Bezahlung und andere Themen. «Wir haben kein förmliches Angebot von Ryanair bekommen und es ist zwingend, dass wir diesen Streit umgehend beilegen, um Streik zu verhindern», sagte Balpa-Generalsekretär Brian Strutton einer Mitteilung zufolge.

Mitteilung Balpa


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Reisende müssten mit Verzögerungen rechnen und sollten frühzeitig zum Flughafen kommen, so die Behörden. Foto: David Zorrakino/Europa Press/Illustration Flugreisenden droht Ungemach durch Streiks in Teilen Europas Reisezeit ist auch Risikozeit für Streiks in der Luftfahrtbranche. Am Airport in Barcelona legt ein Teil des Sicherheitspersonals die Arbeit nieder, in Großbritannien wollen die Ryanair-Piloten bald streiken. Auch ihre Kollegen in Irland drohen mit Ausstand.
Ryanair will seine Flugkapazität um 20 Prozent kürzen. Foto: Arnulf Stoffel/dpa/Archiv Ryanair fährt Flugangebot wieder zurück Die Reisewarnung für Spanien, von der nur die kanarischen Inseln ausgenommen sind, trifft die Reisebranche abermals hart. Auch die Airlines müssen ihr Angebot erneut verringern. Ryanair will bis zu 20 Prozent der Flüge streichen.
Britisch Airways senkt die Zahl seiner Flüge. Die Airline erstattet den Kaufpreis der Tickets und bietet zudem kostenlose Umbuchungen an. Foto: Steve Parsons/PA Wire/dpa Airlines streichen Hunderte Flüge Das neuartige Coronavirus breitet sich weltweit immer weiter aus. Mehrere europäische Airlines reagieren nun mit der Kürzung ihres Flugangebots.
Passanten gehen auf der Brücke «Pont de Bir-Hakeim», mit Blick auf den Eiffelturm. Foto: Philippe Lopez/AFP/dpa Urlaubsziele in Europa vor dem Neustart Ob ans Meer in Kroatien oder in die österreichischen Berge: Hält der Trend bei den Corona-Infektionszahlen an, könnten in Europa viele Grenzen ab 15. Juni wieder offen sein. Urlauber und Tourismusbranche schöpfen Hoffnung.