Auch Kreuzfahrt-Marktführer Aida lässt Maskenpflicht fallen

20.05.2022
Auch die Kreuzfahrtreederei Aida Cruises kündigt nun Corona-Lockerungen an. Wie beim Konkurrenten Tui Cruises soll an Bord bald keine Maskenpflicht mehr gelten. Die Reisenden müssen allerdings geimpft sein.
Auch auf den Kreuzfahrtschiffen von Aida Cruises müssen Gäste bald keine Maske mehr tragen. Foto: Jens Büttner/dpa
Auch auf den Kreuzfahrtschiffen von Aida Cruises müssen Gäste bald keine Maske mehr tragen. Foto: Jens Büttner/dpa

Rostock/Hamburg (dpa) - Die Kreuzfahrtreederei Aida Cruises folgt dem Konkurrenten Tui Cruises und lässt noch im Mai die Maskenpflicht auf ihren Schiffen fallen. «An Bord dürfen sich Gäste über zahlreiche Lockerungen freuen», teilte der deutsche Marktführer in Rostock mit.

«Auf allen Reisen ab 27. Mai 2022 ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes an Bord der Aida Schiffe nicht mehr verpflichtend.»

Allerdings empfiehlt die Reederei ihren Gästen, die Masken weiter «zum Schutz aller Mitreisenden» zu tragen. Ein vollständiger Covid-19-Impfschutz für Gäste ab zwölf Jahren bleibt auch bei Aida Voraussetzung für die Teilnahme an einer Kreuzfahrt, ebenso ein zertifizierter Antigentest für alle Gäste ab drei Jahren.

Zuvor hatte bereits Aida-Konkurrent Tui Cruises angekündigt, dass an Bord der «Mein Schiff»-Flotte für alle Reisen der Sommersaison mit Start ab dem 29. Mai 2022 die Maskenpflicht an Bord aufgehoben wird. Kreuzfahrtgäste der Tochter Hapag-Lloyd Cruises dürfen auf den Schiffen der Reederei bereits jetzt auf die bislang obligatorischen Corona-Masken verzichten.

© dpa-infocom, dpa:220520-99-365770/2

Mitteilung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
In Mecklenburg-Vorpommern müssen Besucher bei Anreise einen negativen Corona-Test vorlegen, vollständig geimpft oder genesen sein. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa Corona und Urlaub: Das ist in den Bundesländern möglich In den ersten Bundesländern haben die Sommerferien begonnen. Doch auch im zweiten Corona-Sommer wollen viele Menschen lieber Urlaub in Deutschland als im Ausland machen. Dabei sind noch einige Regeln zu beachten. Ein Überblick.
Der Pilsumer Leuchtturm bringt viel Farbe in Niedersachsens Deichlandschaft. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa Niedersachsens einzigartige Leuchttürme Sie sind Symbol der Nordsee und ihr Anblick allein kann Gefühle von Freiheit auslösen. Doch in der Corona-Krise sind auch Leuchttürme von Beschränkungen betroffen. Touristen entgehen in diesem Jahr einige Einzigartigkeiten.
Wird von Ehrenamtlern restauriert: Der Raddampfer «Kaiser Wilhelm» aus dem Jahr 1900. Foto: Bernd F. Meier/dpa-tmn Schifffahrt hautnah erleben in Lauenburg Wer sich für die Geschichte der Schifffahrt begeistert, ist in Lauenburg an der Elbe richtig. Und wer das noch nicht tut, der wird nach einem Besuch des schmucken Städtchens soweit sein.
Die Reederei TUI Cruises verzichtet auf die Maskenpflicht an Bord der «Mein Schiff»-Flotte. Foto: Socrates Baltagiannis/dpa TUI Cruises lässt Maskenpflicht an Bord fallen Der Kreuzfahrtanbieter TUI Cruises lockert seine Corona-Regeln. Nicht nur das Masketragen an Bord, auch die Antigenttests vor Reiseantritt werden künftig nicht mehr verlangt. Doch ganz ohne Sicherheitsmaßnahmen geht es auch weiterhin nicht auf Fahrt.