Wie Patienten sich Namen von Medikamenten leichter merken

12.12.2017
Viele Arzneimittel tragen komplizierte Namen und dem medizinische Laien fällt es oft schwer sich die Bezeichnung einzuprägen. Eselsbrücken und andere Tricks können dabei helfen in dringenden Fällen das gesuchte Präparat in der Apotheke zu finden.
Es ist hilfreich sich den Namen wichtiger Medikamente einzuprägen, um in der Apotheke schnell das richtige Arzneimittel zu bekommen. Foto: Hans-Jürgen Wiedl/dpa-Zentralbild/dpa
Es ist hilfreich sich den Namen wichtiger Medikamente einzuprägen, um in der Apotheke schnell das richtige Arzneimittel zu bekommen. Foto: Hans-Jürgen Wiedl/dpa-Zentralbild/dpa

Baierbrunn (dpa/tmn) - Wer regelmäßig Pillen nehmen muss, tut gut daran, sich die Namen einzuprägen. Denn muss man ein Präparat schnell nachkaufen, ist es ungünstig, vom Apotheker diese «kleinen roten Tabletten» zu verlangen.

Die «Apotheken Umschau» (Ausgabe A12/2017) rät: Um sich sperrige Namen wie «Sinex avera», «Otriven» oder «Rhinodoron» besser merken zu können, zerlegt man sie in ihre Einzelteile und stellt sich dann Bilder zu den Silben vor. «Rhinodoron» etwa wird in «Rhino» und «doron» zerlegt, dann stellt man sich ein Rhinozeros und eine dornige Rose vor.

Wer schon weiß, dass er sich auch so nicht an den komplizierten Namen eines Medikaments erinnern kann, packt sich am besten einen Zettel ins Portemonnaie. Manche Apotheken bieten auch an, eine Medikamentenliste für ihre Stammpatienten abzuspeichern. Selbst wenn der Patient irgendwo anders ein bestimmtes Medikament benötigt, kann der Apotheker vor Ort in der Stammapotheke anrufen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Weißes Kreuz vor grün gestreiftem Hintergrund: Wer in einer Online-Apotheke kauft, sollte auf dieses EU-Siegel achten. Es lässt auf einen seriösen Händler schließen. Foto: DIMDI Arzneimittelkauf im Netz: Wichtige Hinweise für Verbraucher Aspirin per Knopfdruck? Versandapotheken sind heute viel weiter verbreitet als noch vor einigen Jahren. Doch gerade wenn es um Arzneimittel geht, sollte alles seine Ordnung haben. Damit beim Onlinekauf nichts schiefgeht, sollten Verbraucher aufmerksam sein.
Dieser Hinweis reicht bei manchen Medikamenten nicht aus. Sie müssen zum Beispiel gleich nach dem Aufstehen oder abends vor dem Schlafengehen eingenommen werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Warum es bei Arznei auf den Einnahmezeitpunkt ankommt Damit ein Arzneimittel optimal wirken kann, muss es zum richtigen Zeitpunkt eingenommen werden. Der ist von Medikament zu Medikament unterschiedlich. Was sollten Patienten beachten?
20 000 Apotheken gibt es in Deutschland. Werden es bald weniger? Seit kurzem schrillen die Alarmglocken in der Branche. Foto: Patrick Pleul Wandel in der Apothekenbranche - Profitieren Verbraucher? Das rote «A» ist unübersehbar in Einkaufsstraßen und anderswo in den Städten - 20 000 Apotheken gibt es in Deutschland. Werden es bald weniger? Seit kurzem schrillen die Alarmglocken in der Branche.
In vielen Gemeinden dürfen Medikamente im Hausmüll entsorgt werden. In die Toilette gehören sie dagegen nicht. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn So sieht eine gut sortierte Hausapotheke aus Schmerzmittel haben die meisten im Haushalt herumliegen. In eine Hausapotheke gehört aber noch viel mehr, vom Verbandsmaterial bis zur Notfalltelefonnummer. Und auch sonst gibt es einiges zu beachten: Ins Bad gehört die Hausapotheke zum Beispiel nicht.