Carmen's Kosmetik

~ km Paulinstr. 8, 54292 Trier-Trier-Nord

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: Geschlossen
Dienstag: 09:00 - 13:00, 14:00 - 18:00
Mittwoch: 09:00 - 13:00, 14:00 - 18:00
Donnerstag: 09:00 - 13:00, 14:00 - 18:00
Freitag: 09:00 - 13:00, 14:00 - 18:00
Samstag: 09:00 - 14:00
Sonntag: Geschlossen
Auf einen Blick: Carmen's Kosmetik finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Trier, Paulinstr. 8. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Carmen's Kosmetik eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Wellness / Massage.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 06511708814. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://www.carmens-kosmetik.de.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (23) Alle anzeigen
Passende Berichte (1157) Alle anzeigen
Geschickt kaschiert: Nach einem Scheitelwechsel wirken die Haare frischer. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Scheitelwechsel frischt Frisur optisch auf
Creolen sind zurück in Mode - hier ein Beispiel von Thomas Sabo (Amulett-Anhänger inkl. Kette ca. 867 Euro, Katzen-Anhänger inkl. Kette ab 506 Euro, Kette mit farbigen Steinen ca. 398 Euro, Creolen 198 Euro). Foto: Thomas Sabo/dpa-tmn Großer und filigraner Schmuck im Trend Der Kontrast von klein und groß, von wuchtig und filigran oder von dezent und protzig ist aktuell in Mode bei den Schmuckstücken. Ein Trendmetall gibt es jedoch nicht mehr.
Bei Oversized-Anzügen haben die Hosen oftmals Überlänge, hier zu sehen bei Luisa Cerano. (Blazer ca. 400 Euro, Hose ca. 250 Euro, Pullover ca. 250 Euro). Foto: Luisa Cerano/dpa-tmn So begeistern Hosenanzüge für Frauen Die Uniform der braven Angestellten im Büro ist wieder in Mode - kann das sein? Es kann. Denn Hosenanzüge erleben aktuell ein Make-over - beim Schnitt und manchmal auch bei der Farbe.
Die meiste Kleidung wird in Billiglohnländern in Asien und Osteuropa produziert. Das Siegel «Grüner Knopf» soll Hersteller zur Einhaltung von 26 Sozial- und Umweltstandards verpflichten. Foto: Jens Kalaene Was bringt das Meta-Siegel für faire Textilien? Viele Bekleidungsfirmen lassen ihre Textilien in Ländern produzieren, in denen Hungerlöhne und 16-Stunden-Schichten an der Tagesordnung sind. Wer so hergestellte Kleidung nicht tragen möchte, könnte sich künftig am «Grünen Knopf» orientieren.