Sportarena Lichtburg

Sportarena Lichtburg Inh. Steffen Schindler

~ km Am Alten Turnplatz 2, 66450 Bexbach

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 08:00 - 22:30
Dienstag: 09:00 - 22:30
Mittwoch: 09:00 - 22:30
Donnerstag: 09:00 - 22:30
Freitag: 09:00 - 22:30
Samstag: 13:30 - 18:00
Sonntag: 10:00 - 13:30
Jetzt geöffnet (bis 22:30 Uhr)
Die 1994 eröffnete Multifunktionsanlage Sportarena Lichtburg bietet neben Fitness, unterschiedlichen Kursangeboten und Squash auch Wellnessangebote wie Sauna und Solarium an.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (283) Alle anzeigen
Passende Berichte (9394) Alle anzeigen
Sieht eigentlich ganz harmlos aus, kann aber fies sein: Der Muskelkater kommt nach zu intensivem Training oder ungewohnten Bewegungen. Foto: Ina Fassbender Muskelkater nach dem Sport erfolgreich lindern Die meisten Menschen, die Sport treiben, kennen ihn: den Muskelkater. Er kann von leichten Schmerzen bis hin zum Verlust der Bewegungskontrolle reichen. Im Grunde ist er jedoch unbedenklich und lässt sich leicht therapieren.
Wer sich ausführlich dehnt, macht nichts falsch. Wichtiger ist aber, die Muskeln zu erwärmen, um sie auf das Training vorzubereiten. Foto: Christin Klose So wärmen sich Sportler richtig auf Aus rein medizinischer Sicht schützt dehnen nicht vor Verletzungen. Dennoch raten Experten dazu, es vor dem Sport ins Aufwärmprogramm einzubauen - allerdings als dynamisches Stretching. Um dauerhaft Beschwerden zu vermeiden, sind Kraft und Beweglichkeit wichtiger.
Viel braucht man eigentlich nicht, um fit zu bleiben: Eine Laufstrecke und ein kleines Mäuerchen wie hier genügen. Foto: Christin Klose Mit dem eigenen Körpergewicht im Freien trainieren Durch den Park rennen, dabei den Körper stählen - früher hieß das Trimm-dich-Pfad. Heute macht die gleiche Idee in Outdoor-Parks oder schlicht als funktionelles Training wieder von sich reden. Die Devise: Training im Freien, mit dem eigenen Körper als Widerstand.
Hip-Hop und Breakdance: Peter «PetAir» Sowinski hat auf der Fibo seine Breakletics vorgestellt. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmn Beim Tanzen kommt die Fitness von allein Sport wird häufig als Mittel zum Zweck angepriesen: Er hält gesund und macht fit. Bewegung kann aber auch einfach Spaß machen - vor allem, wenn zu Musik getanzt wird.