Was eine Autoversicherung bieten sollte

13.11.2018
Eine Kfz-Versicherung ist für Fahrzeughalter Pflicht. Dabei gibt es deutliche Unterschiede bei den angebotenen Leistungen und Preisen. Wer eine neue Police abschließen möchte, sollte folgende Aspekte prüfen:
Die alte Kfz-Versicherung können Halter in der Regel bis zum 30. November kündigen. Foto: Franziska Gabbert
Die alte Kfz-Versicherung können Halter in der Regel bis zum 30. November kündigen. Foto: Franziska Gabbert

Berlin (dpa/tmn) - Wer seine Autoversicherung wechseln möchte, sollte neben dem Preis auch die Leistungen der gewünschten neuen Police genau prüfen. In der Regel können Fahrzeughalter ihre Versicherungen noch bis spätestens zum 30. November kündigen.

Die Stiftung Warentest empfiehlt Fahrern in ihrer Zeitschrift «Finanztest» (Ausgabe 12/2018) dabei grundsätzlich auf folgende Bestandteile besonders zu achten:

Deckungssumme: Eine Kfz-Haftpflichtversicherung sollte über das gesetzlich vorgeschriebene Maß hinausgehen. Pauschal etwa 100 Millionen Euro Deckungssumme weisen gute Anbieter demnach aus und bieten ein Minimum von 12 Millionen Euro pro verletzter Person.

Mietwagen: Bei Mietwagenfahrten im EU-Ausland, bei denen die Deckung der Kfz-Haftpflicht nicht langt, sollte im Schadenfall die heimische Versicherung mit der vertraglich fixierten Summe einspringen.

Wildunfall: Eine Teilkasko sollte unter dem sogenannten erweiterten Wildschaden alle Tiere umfassen. Daher sollten Autofahrer hier auf eine Formulierung wie «alle Tiere» oder «alle Wirbeltiere» achten.

Marderschaden: Hier ist darauf zu achten, dass der Versicherer nicht nur direkte Schäden wie zerbissene Schläuche bezahlt, sondern auch Folgeschäden mit einer Mindestsumme von 2000 Euro übernimmt.

Fahrlässigkeit: Eine Teil- und Vollkasko sollte Schäden regulieren, ohne bei grober Fahrlässigkeit zu kürzen. Dafür sorgt den Warentestern zufolge eine Formulierung im Vertrag wie: «Wir verzichten auf den Einwand der grob fahrlässigen Herbeiführung des Schadens». Ausgenommen sind dabei allerdings Fahrten unter Alkohol- und Drogeneinfluss sowie grob fahrlässig verursachte Diebstähle.

Erstattung zum Neuwert: Eine gute Vollkaskoversicherung erstattet laut «Finanztest» mindestens im ersten Jahr nach dem Kauf den Neupreis des Autos.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Einen Zusatzschutz können Autobesitzer rasch übers Internet buchen. Foto: Andrea Warnecke Drittfahrerschutz für Autoversicherung rasch buchbar Der Nachbar leiht sich mal kurz das Auto und baut prompt einen Unfall. Das kann teuer werden. Die Stiftung Warentest empfiehlt deshalb, den Zusatzfahrer vorher noch schnell zu versichern.
Bis Ende November müssen Autofahrer kündigen, um zum neuen Jahr mit einer günstigeren Kfz-Versicherung einen Vertrag zu schließen. Foto: Jens Schierenbeck Bis Ende November Autoversicherung wechseln und sparen Wer bleibt zahlt unter Umständen drauf. Treue wird bei vielen Versicherungen nicht belohnt, auch nicht bei der Autoversicherung. Wer im kommenden Jahr bei der Kfz-Versicherung sparen will, sollte jetzt handeln.
In guten Händen wohl behütet: Doch welchen Versicherungsschutz brauchen Autofahrer, damit ihr vierrädriger Begleiter so gut abgesichert ist? Foto: Robert Günther/dpa-tmn Ein Versicherungs-ABC für Autofahrer Versicherer gibt es unzählige, und alle haben andere Konditionen und Preise. Welche sind für Autofahrer aber sinnvoll? Und wie sollte man sich bei einem Unfall ihnen gegenüber verhalten?
Das freut den Autofahrer: Oft bringen ein Versicherungswechsel oder eine neue Einstufung beim bisherigen Anbieter günstigere Konditionen. Foto: Christin Klose Sparen bei der Kfz-Versicherung Einmal im Jahr sollten Autofahrer ihre Kfz-Versicherung überprüfen. Denn oft lassen sich die Versicherungen optimieren und somit Kosten sparen - auf was sollten Autofahrer dann achten?