Was können Pappmöbel?

30.07.2021
Möbel aus Pappe - was sich anhört wie ein leicht knickbares Provisorium hat längst seinen Platz in der Einrichtungswelt gefunden. Denn sie sprechen die eher noch mobile junge Zielgruppe an.
Sogar ein Bett aus Wellpappe ist möglich: Das Material ist stabiler als man denkt. Hier ein Beispiel von Room In A Box. Foto: Chris Abatzis/Room In A Box/dpa-tmn
Sogar ein Bett aus Wellpappe ist möglich: Das Material ist stabiler als man denkt. Hier ein Beispiel von Room In A Box. Foto: Chris Abatzis/Room In A Box/dpa-tmn

Köln (dpa/tmn) - Sie sind ein Nischenprodukt, aber keines, das sich auch in einer Nische verstecken müsste: Möbel aus Pappe. Sie haben sich vom Provisorium zum vollwertigen Einrichtungsprodukt gemausert.

«Pappmöbel haben vor allem jüngere Fans», sagt die Einrichtungsexpertin Gabriela Kaiser. Denn während ältere Menschen häufig mehr Wert auf Polster und Komfort legen, hat bei der jungen Zielgruppe die Flexibilität Priorität. Besonders wenn man noch Umzüge vor sich habe, profitiere man von dem schnellen Auf- und Abbau sowie dem leichten Transport, so Kaiser.

Doch es gebe da noch auch eine weitere, gerade stark wachsende Zielgruppe - die umweltbewusst ist und den Fokus auf Nachhaltigkeit legt, sagt Ursula Geismann von der Initiative Furnier + Natur. In Kombination mit dem minimalistischen Design träfen Pappmöbel damit den Zeitgeist.

Auch der Trendforscher Frank A. Reinhardt sieht das so. Zwar sagt er: «Ich verbinde Pappkartons vor allem mit Umzug und Stress.» Doch wenn diese Assoziation durch ein «pfiffiges, individuelles Design» aufgelöst werde, können Pappmöbel «ein Statement für eine mobile und nachhaltige Gesellschaft» sein.

Sechs bis zehn Jahre Lebensdauer

«Wellpappenkonstruktionen sind sehr stabil», sagt die Möbelexpertin Ursula Geismann. Ein klassisches Bett ist für 150 bis 200 Kilogramm ausgelegt. Fliehkraft-Tests haben Geismann zufolge gezeigt, selbst wenn man sich mit Schwung auf ein Pappbett schmeißen würde, die meisten bis zu 1000 Kilogramm aushalten.

Je nach Qualität haben Pappmöbel eine Lebensdauer zwischen sechs und zehn Jahren. «Natürlich kommt es darauf an, wie man damit umgeht und ob beispielsweise ein Haustier die Möbel anknabbert», so Geismann.

Die Leichtbautechnik versteckt sich auch in manchen Möbeln, die nicht nach Pappe aussehen, sagt Design-Journalist Frank A. Reinhardt. Denn um Gewicht zu sparen, bestehen Platten von Schreibtischen und Schranktüren in ihrem Inneren aus Pappe. Das erleichtert nicht nur den Transport, sondern spart dabei Transportenergie, was wiederum zu einer besseren ökologischen Bilanz beiträgt.

Außerdem lassen sich Pappmöbel dank durchdachtem Design sowie Falt- und Stanztechnik ohne weitere Montageteile wie Schrauben und Kleber zusammenbauen - auch dies ist nachhaltig. Je nach Hersteller werden Pappmöbel zudem aus 75 bis 95 Prozent Recyclingpapier hergestellt.

Im Anschluss recyceln

Haben die Möbel dann doch einmal ausgedient, können sie oft im Altpapier entsorgt und somit in den Kreislauf zurückgeführt werden. «Eine fachgerechte Entsorgung ist für den Nachhaltigkeitsaspekt entscheidend», betont Reinhardt.

Ob es die Pappmöbel von der Nische auch in den Mainstream schaffen, bleibt trotz der trendigen Kaufargumente für diese aber fragwürdig. Viele Menschen werden weiterhin Holzmöbel bevorzugen, erwartet die Trendanalystin Kaiser. Gleichzeitig ist sie überzeugt: «Die Zielgruppe für Pappmöbel wird weiter wachsen.» Denn umweltbewusste Materialien werden immer wichtiger und Pappe sei deutlich nachhaltiger als billiger Pressspan.

© dpa-infocom, dpa:210729-99-596689/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Natürlichkeit ist auch optisch ein Trend und zeigt sich auf der Internationalen Möbelmesse IMM zum Beispiel am Stand von Nature Design anhand von sichtbaren Astlöchern. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Wann ist Möbelkauf nachhaltig? Auch die Möbelbranche kommt nicht am Umweltschutz vorbei - kein Problem für viele Firmen. Fernab der Öffentlichkeit haben sie längst ihre Produktion umgestellt. Erst jetzt werben sie auch damit.
Kombination aus zwei Stühlen und einem Beistelltisch, die auf der Kölner Möbelmesse IMM zu sehen sein wird. Foto: Petr Krejci/Courtesy of AHEC/dpa-tmn 2020 wohnt man nachhaltiger und komfortabler Wie nachhaltig sind Ihre Möbel? Etwas aus dem guten alten Holz hat wohl jeder zu Hause - damit sind Sie bereits voll im Trend. Das zeigen die ersten Ausblicke auf die Möbelmesse IMM in Köln.
Schwarz-weiß oder schwarz-braun gesprenkelt: Hersteller ASA Selection inszeniert Wachteleier als Deko auf dem Ostertisch. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Natürlich dekorieren mit ungefärbten Eiern Eine Osterdekoration mit ungefärbten Eiern ist alles andere als langweilig - sondern einfach stilvoll. Ein paar Ideen für das Fest.
Das Bett Vindö von Carpe Diem Beds steht nur auf einem Mittelfuß. Diesen können Kunden unter einem Teppich verschwinden lassen. Foto: Carpe Diem Beds/dpa-tmn Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger Boxspringbetten gelten mit ihren mehrlagigen Matratzen als sehr bequem. Doch bislang wirkten viele Modelle eher wuchtig und schwer. Das ändert sich 2018: Auf der IMM zeigten einige Hersteller Weiterentwicklungen - und damit luftigere und vielseitigere Modelle.