Alarmtechnik Norbert Theis GmbH & Co. KG

~ km Hohenzollernstr. 30, 66299 Friedrichsthal
Weitere Anbieter (19) Alle anzeigen
Alfred Stahl GmbH ~ km Schiffweilerstr. 4 A, 66578 Schiffweiler-Heiligenwald
Passende Berichte (3262) Alle anzeigen
Im Smart Home lassen sich verschiedene Funktionen vom Tablet oder Smartphone aus steuern - etwa die Rollläden. Foto: Florian Schuh Was digitaler Einbruchschutz kann Das Smartphone kann alles - auch vor Einbrechern warnen. Das zumindest suggeriert oft die Werbung für Smart-Home-Anwendungen. In der Tat spricht auch die Polizei ihnen eine gewisse Schutzfunktion zu. Doch es gibt große Einschränkungen.
Ein Herdwächter - zum Beispiel von Hager - nimmt Auffälligkeiten beim üblichen Kochprozess wahr und alarmiert notfalls. Foto: Hager Vertriebsgesellschaft/Initiative Elektro+ Nützliche Helfer gegen die Unsicherheit Wie oft ist man schon wieder nach Hause gefahren, weil man dachte, der Herd sei noch an? Und wie oft hat man an der Haustür gezögert, weil man nicht mehr wusste, ob die Kaffeemaschine noch eingeschaltet ist. Für solche Panikmomente gibt es Abhilfe.
Einbrecher hebeln schwache Fenster leicht auf. Schon eine zusätzliche Verriegelung kann ihre Arbeit verzögern und das Haus schützen. Foto: dpa Wie viel Einbruchschutz ist nötig? Gute Nachrichten: Zuletzt gab es weniger Einbrüche. 2018 sank die Zahl auf den niedrigsten Stand seit mindestens 20 Jahren. Viele fragen sich nun, ob sie einen teuren Einbruchschutz noch brauchen.
Wer einen Einbrecher auf frischer Tat ertappt, sollte ihn nicht stellen. Das könnte gefährlich werden. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn/Illustration Wie schützt man sich vor Einbruch? Wie gut ist Ihr Verhältnis zu den Nachbarn? Wer sich gut versteht und ab und an hilft, hat einen Vorteil: Man achtet aufeinander. Beim Schutz vor Einbruch ist das ein besonderer Vorteil: Aufmerksame Nachbarn können Einbrecher abschrecken und austricksen.