Eigentümergemeinschaft muss Laub beseitigen

16.10.2019
Auf feuchten Blättern rutschen Fußgänger schnell aus. Eine Gemeinschaft von Wohnungseigentümern muss deshalb ihre Flächen frei halten. Sonst kann es teuer werden.
Eine Gemeinschaft von Wohnungseigentümern muss sicherstellen, dass niemand auf dem Herbstlaub ausrutschen kann. Foto: dpa-tmn
Eine Gemeinschaft von Wohnungseigentümern muss sicherstellen, dass niemand auf dem Herbstlaub ausrutschen kann. Foto: dpa-tmn

Bonn (dpa/tmn) - Eigentümer sind dafür verantwortlich, Laub zu fegen, damit niemand zu Schaden kommt. In manchen Kommunen gilt die Kehr- und Räumpflicht laut Satzung auch für die öffentlichen Gehwege vor dem Grundstück. Das gilt ebenso für eine Wohnungseigentümer-Gemeinschaft (WEG).

Zum eigenhändigen Mithelfen kann die Gemeinschaft niemanden verpflichten, erklärt der Verband Wohnen im Eigentum (WiE) in Bonn. Wer einen Dienstleister beauftragt, ist aber trotzdem nicht ganz von der Haftung befreit.

Dienstleister braucht gute Haftpflicht

Rutscht jemand auf dem Laub aus und verletzt sich, muss der Dienstleister zwar erstmal für den Schaden aufkommen. Ist er aber nicht ausreichend versichert und kann deshalb nicht leisten, muss die WEG einspringen.

Schon bei der Beauftragung sollte sie also darauf achten, dass das Reinigungsunternehmen eine ausreichende Haftpflichtversicherung hat, so der Rat des Verbands.

Kontrollieren und protokollieren

Später sollten Wohnungseigentümer die Arbeit stichprobenartig kontrollieren und Protokoll führen, wenn sie mögliche Versäumnisse beobachten. Arbeitet der Dienstleister nachlässig, sollte die Verwaltung eingeschaltet werden. Und im Zweifel sollten die Eigentümer selbst zum Besen greifen, damit es keine Unfälle gibt.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Umgestürzte Bäume können durchaus Schaden anrichten. Hier schützt eine Gebäudeversicherung. Foto: Andreas Rosar Welche Versicherungen sind für Vermieter sinnvoll? Viele Eigentümer vermieten ihre vier Wände. Doch damit steigt auch die Verantwortung. Die gute Nachricht: Gegen Risiken können sich private Vermieter versichern. Aber welche Police ist wichtig?
Gemeinden können Hausbesitzer dazu verpflichten, auch den Bürgersteig von Blättern frei zu halten. Foto: Sina Schuldt/dpa/Illustration Nach Laub-Unfall an Haftpflicht-Versicherung wenden Auf glitschigem Herbstlaub kann schnell ein Unfall passieren. Hauseigentümer, die fürs Kehren zuständig waren, sollten dann bei finanziellen Forderungen den richtigen Ansprechpartner kennen.
Bei Unwetterschäden sollte die Versicherung so schnell wie möglich informiert sein. Foto: Nicolas Armer Versicherung bei Unwetter: Unverzüglich Schäden melden  Das unbeständige Wetter mit Gewittern und starken Regenfällen hält voraussichtlich an und kann auch weiter nach Norden ziehen. Wer von Schäden betroffen ist, sollte seine Versicherung so schnell wie möglich informieren, um den vollen Schutz zu erhalten.
Auf einer Baustelle kann viel passieren. Haften müssen meist die Bauherren. Sie können sich aber absichern. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn Diebstahl, Feuer und Unfälle: So sichern sich Bauherren ab Auf einer Baustelle kann eine Menge schiefgehen. Zahlen muss in den meisten Fällen der Bauherr. Deswegen sollte er rechtzeitig an Versicherungen denken.