Snacks beim Wandern: Das eignet sich für die Brotzeit

29.07.2021
Auf einer sportlichen Tagestour sind schnelle Kalorien gefragt. Zu leicht verfügbar dürfen die aber auch nicht sein. Denn sonst meldet sich sofort der Hunger zurück. Was sollten Sie für die Brotzeit einpacken.
Statt Traubenzucker zu snacken, sollten Wanderer und Radler lieber eine Brotzeit dabei haben. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Statt Traubenzucker zu snacken, sollten Wanderer und Radler lieber eine Brotzeit dabei haben. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Bremen (dpa/tmn) - Viele halten das für eine gute Idee, aber: Traubenzucker gehört nicht in den Ausflugsrucksack. Denn der sättigt nicht, sondern macht noch mehr Hunger. Er lässt erst den Blutzucker stark ansteigen und ihn dann wieder abfallen. Darauf weist die Verbraucherzentrale Bremen hin.

Für Rad- oder Wandertouren ist eine reichhaltige Brotbox besser geeignet. Hier können zum Beispiel schnell verfügbare Kohlenhydrate mit nicht hitzeempfindlichem Belag Platz finden. Auf Fisch, Rohmilchkäse oder Rohwurst sollte man allerdings verzichten, denn hier können schnell krankmachende Keime entstehen.

Die Box sollte auch Frisches enthalten: Cocktailtomaten, Minigurken und klein geschnittene Möhren lassen sich gut transportieren und sind leicht zu essen. Trockenfrüchte oder Obst wie Banane und Weintrauben stillen Hunger auf Süßes. Als Snack eigenen sich Nüsse.

Nicht fehlen darf eine Trinkflasche mit ausreichend Flüssigkeit - zum Beispiel einer Fruchtschorle. Ein Viertel Saft und drei Viertel Wasser sind laut der Verbraucherzentrale eine gute Mischung. Auch Kräutertees oder leicht mit Sirup versetztes Wasser sind geeignet.

© dpa-infocom, dpa:210729-99-605319/2

Verbraucherzentrale Bremen: Traubenzucker fürs Wandern und Radeln?


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Junkfood wie Chicken Nuggets mit Pommes und Ketchup sollten Kinder nur gelegentlich essen. Foto: Tobias Hase/dpa/dpa-tmn Ernährungsexperte: «Fertig-Currywurst auf die rote Liste!» Kinder lieben Pizza, Burger und Süßes. Doch wie viel ist zu viel? Zu einseitige Ernährung kann sie jedenfalls fürs Leben fehlprägen, warnt ein Ernährungsmediziner. Das hat gesundheitliche Folgen.
Einige Stunden am Tag oder einige Tage pro Woche - Wer immer wieder Essenspausen einlegt und in dieser Zeit nur Wasser trinkt, tut seinem Körper tatsächlich etwas Gutes. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn Fit und schlank - Intervallfasten entlastet den Körper Im Silicon Valley greift ein eigenartiger Trend um sich: Die Menschen verzichten stunden- oder tagelang auf Essen, um danach ordentlich reinzuhauen. Angeblich können sie sich besser konzentrieren. Gesund sein soll es auch noch. Was ist dran am Intervallfasten?
Schulkinder und Jugendliche sollten sich mindestens 1,5 Stunden am Tag bewegen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Hilfe gegen Übergewicht bei Kindern Was tun, wenn das Kind stundenlang am Handy klebt und sich nicht regt? Insbesondere bei jungen Menschen kann Übergewicht folgenschwer sein. Mit Tipps und Informationen will eine neue Webseite nun Abhilfe gegen die überschüssigen Kilos schaffen.
Viele Menschen bevorzugen süße Getränke wie Limonade. Schädlich ist es vor allem für diejenigen, die zu Übergewicht neigen. Foto: Monika Skolimowska/dpa Was steckt hinter dem Ernährungstrend Zuckerfrei? Zucker hat viele Namen: Glukosesirup, Fruktose, Maltose oder Saccharose zum Beispiel. Klingt ungesund - aber ist es das auch? Ein Ernährungstrend dreht sich um die Abstinenz von dem «süßen Gift».