Edeka Südwest ruft abgepacktes Hackfleisch zurück

25.02.2021
Wer beim Lebensmittelmarkt Edeka oder Marktkauf abgepacktes Hackfleisch gekauft hat, sollte das Verbrauchsdatum prüfen. Unter Umständen ist die Ware von einem Rückruf betroffen.
Edeka Südwest ruft die Produkte Hofglück Hackfleisch gemischt (400 Gramm, Verbrauchsdatum 25.2.) sowie Edeka Bio Bioland Hackfleisch gemischt (400 Gramm, Verbrauchsdatum 26.2.) zurück. Foto: Tobias Hase/dpa
Edeka Südwest ruft die Produkte Hofglück Hackfleisch gemischt (400 Gramm, Verbrauchsdatum 25.2.) sowie Edeka Bio Bioland Hackfleisch gemischt (400 Gramm, Verbrauchsdatum 26.2.) zurück. Foto: Tobias Hase/dpa

Offenburg (dpa) - Weil sich möglicherweise blaue Kunststoffteile in den Packungen befinden, ruft Edeka Südwest zwei Sorten abgepacktes Hackfleisch zurück. Die Waren wurden in Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, im Saarland sowie in Teilen Bayerns, Niedersachsens und Thüringens angeboten, wie Edeka Südwestmitteilte.

Das Hackfleisch sei in den Lebensmittelmärkten Edeka und Marktkauf verkauft worden. Betroffen waren den Angaben nach die Produkte Hofglück Hackfleisch gemischt (400 Gramm, Verbrauchsdatum 25. Februar) sowie Edeka Bio Bioland Hackfleisch gemischt (400 Gramm, Verbrauchsdatum 26. Februar),jeweils mit der Losnummer 21049. Andere Verbrauchsdaten oder Artikel der Marken seien nicht betroffen. Kunden, die einen entsprechenden Artikel gekauft haben, sollten diesen nicht essen und in die Filiale zurückbringen.

© dpa-infocom, dpa:210225-99-588165/2

Mitteilung Edeka


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Plattform macht Kontrollergebnisse von Lebensmittelbetrieben transparent. Foto: Marijan Murat/dpa Plattform bringt Lebensmittelkontrollberichte ins Netz Dreht der Dönerladen um die Ecke mir Gammelfleisch an? Arbeitet mein Lieblingsitaliener sauber? Solche Fragen können Verbraucher mit Hilfe der Internetplattform «Topf Secret» beantwortet bekommen. Doch die Aktion schmeckt nicht jedem.
Wegen einer möglichen Salmonellenbelastung ruft ein Fleischwarenhersteller aus Gütersloh die Geflügel-Minisalamis mit dem Produktnamen «Marten Salametti» zurück. Foto: zur Mühlen Gruppe/zur Mühlen Gruppe/obs Camembert, Geflügelsalami und Puten-Hacksteaks zurückgerufen Sind Lebensmittel verunreinigt oder mangelhaft gekennzeichnet, nehmen Hersteller sie in der Regel aus dem Handel. Derzeit werden aus diesen Gründen ein Camembert aus der Normandie, bei Aldi angebotene Geflügelsalami und Puten-Hacksteaks von Heidemark zurückgerufen.
Diese Kartoffelchips sind vom Rückruf betroffen. Foto: Alnatura/dpa Alnatura ruft Kartoffelchips zurück Sechs Sorten Kartoffelchips hat das Bio-Unternehmen Alnatura zurückgerufen. Die Produkte stammen von der Marke Trafo. Grund: Es könnten Fremdkörper in den Verpackungen enthalten sein.
Wegen möglicher Metallteile hat der Discounter Lidl einen bestimmten Blätterteig zurückgerufen. Foto: lebensmittelwarnung.de Lidl weitet Blätterteig-Rückruf aus Neue Informationen zum Rückruf des Discounters Lidl: Im Sortiment befand sich mehr verunreinigter Blätterteig als zunächst angenommen. Jetzt sind auch Produkte mit einem weiteren Mindesthaltbarkeitsdatum betroffen.