Dirk Kollmer Huf- und Klauenpfleger

~ km Hubert-Klär-Str. 12, 66578 Schiffweiler-Heiligenwald
Auf einen Blick: Dirk Kollmer Huf- und Klauenpfleger finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Schiffweiler, Hubert-Klär-Str. 12. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Dirk Kollmer Huf- und Klauenpfleger eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Rund ums Tier.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 01772734926.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (6) Alle anzeigen
Christa Hell ~ km Am Itzenplitzer Weiher 2, 66578 Schiffweiler-Heiligenwald
Passende Berichte (10821) Alle anzeigen
Das lettische Okkupationsmuseum zeigt die Ausstellung «Die Macht der Gefühle. Deutschland 19 | 19». Foto: Alexander Welscher/dpa Lettland: Ausstellung zeigt Macht der Gefühle in Deutschland Was geschah in den letzen 100 Jahren in Deutschland? Dem will eine Ausstellung in Riga auf den Grund gehen. Hier geht es jedoch nicht nur um die Ereignisse, sondern vor allem um die Gefühle, die zu ihnen führten.
Nordlichter können Urlauber in Island jetzt auch aus einer Glaskuppel heraus beobachten. Foto: Aurora Basecamp/dpa-tmn Nordlichter schauen unter einer Glaskuppel Unter einer Glaskuppel Nordlichter bestaunen, die Geschichte der Graffiti-Kunst erleben und Schlittenhunde beim Wettrennen anfeuern: Neue Reisetipps für die kalte Jahreszeit.
China-Reisende müssen für ihr Visum künftig Fingerabdrücke abgeben. Foto: Henrik Joesef Boerger/dpa-tmn China verlangt Fingerabdrücke für Visum China verlangt schon jetzt viele persönliche Daten von Reisenden, die das Reich der Mitte besuchen wollen. Nun geht das Land noch einen Schritt weiter.
Nach einem Vulkanausbruch auf der neuseeländischen Insel White Island suchen die Rettungskräfte nach mehreren Vermissten. Foto: George Novak/New Zealand Herald/AP/dpa Wie sich Vulkan-Touristen richtig verhalten Vulkane sind spannende Reiseziele - und lebensgefährliche Orte. Nach dem Ausbruch in Neuseeland erklärt ein Experte, wie Touristen das Risiko reduzieren können.